Tischtennis

SV Neusorg

Landesliga Nord Damen: SC 1904 Nürnberg - SV Neusorg II 7:7

(gsr) Einen Punkt gewonnen oder verloren? Die Einheimischen boten ihre Bestbesetzung auf, um mit einem Sieg doch noch den Relegationsplatz zu erreichen. Und sie starteten auch dementsprechend. Todoli/Reger konnten mit ihrem Sieg nach fünf Sätzen die Auftaktdoppel wenigstens noch ausgeglichen gestalten. Während der SVN in den Einzeln mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwartete hatten die Gastgeber mit Anna Schulte und Daniela Schmidt zwei überragende Akteure in ihren Reihen. Bis zur letzten Runde holten sich in Folge dessen mit Julia Todoli, Isabella Roth, Jannika Zangmeister und Petra Reger je ein Spiel, so dass es mit einem 5:5 in die Abschlusspartien ging. Hier war Dramatik pur angesagt. Todoli musste Schmidt nach fünf Durchgängen gratulieren, ehe die erst 12-jährige Zangmeister ins Rennen ging. Gegen die routinierte SC-Einser Schulte stand sie eigentlich auf verlorenem Posten, doch Zangmeister holte sich Satz eins und drei, so dass der fünfte den Ausschlag geben musste. Ständige Führungswechsel und Matchbälle auf beiden Seiten waren nichts für schwache Nerven. Und genau diese zeigte die junge Neusorgerin bis zum Ende nicht und sorgte mit einem 16:14 für den Ausgleich. Petra Reger musste nach gewonnenem ersten Durchgang drei Mal in der Verlängerung abgeben, bevor es für Isabella Roth galt, wenigstens einen Punkt mit auf die Heimreise zu nehmen. Trotz zweimaliger Satzführung blieb die Nürnbergerin dran, bevor Roth doch noch mit 11:8 die Oberhand behielt.

Landesliga Nord Damen: SV Weiherhof - SV Neusorg II 7:7

Den zweiten Krimi innerhalb kürzester Zeit lieferte die Zweite beim Gastspiel in Weiherhof. Nach dem nicht eingeplanten Punktverlust in Nürnberg war ein Zähler nahezu Pflicht im Kampf um den direkten Klassenerhalt. Wieder war es das Doppel Todoli/Reger, das die Ausgeglichenheit nach den Doppeln herstellte. In den Einzeln waren es die glänzend aufgelegte Jannika Zangmeister, die zwei Mal siegreich blieb, sowie Isabella Roth und Julia Todoli, die mit je einem Zähler für den Gleichstand vor der Schlussrunde sorgten. Hier setzten sich dann Todoli und Roth durch. Mit einem Vorsprung von drei Zählern auf den Relegationsplatz, bei einem Spiel mehr als der TV Schierling, gehen die Neusorgerinnen am kommenden Samstag in die Saisonabschlussbegegnung gegen den Lokalrivalen SSV Brand.

2. Bezirksliga Nord Damen: SV Neusorg III - TSV Nittenau 8:5

Eine überragende Saison krönte die Dritte mit einem hartumkämpften 8:5-Erfolg gegen den einzig verbliebenen Verfolger TSV Nittenau. Für die Gäste war es die letzte Möglichkeit, die mit zwei Punkten Vorsprung führenden Neusorgerinnen im Meisterschaftsrennen doch noch einzufangen. Entsprechend engagiert gingen sie auch zu Werke. Nach den Doppeln (Reger/Jelsch punkteten für den SVN) gingen die Gastgeber durch Petra Reger, Simone Jelsch und Tatjana Wegmann mit 4:2 in Führung, der TSV konnte jedoch postwendend ausgleichen. Im Anschluss überließen Jelsch, die überragende Wegmann, Jannika Zangmeister und Reger dem TSV noch eine Partie, so dass der Meisterschaftssekt bei vier Punkten Vorsprung vor den letzten drei Begegnungen, darunter gegen die beiden Schlusslichter, kalt gestellt werden kann.

3. Bezirksliga Nord Herren: SC Eschenbach II - SV Neusorg 1:9

Nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit fuhren die Herren einen souveränen 9:1-Erfolg beim Tabellenletzten ein. Florian Ritter, Christian Stock, Michael Riedl, Corbinian Wedlich, Dominik Peyer und Peter Fachtan ließen keinerlei Gegenwehr zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.