Tischtennis

SGS-Mädchen

souveräner Meister

Amberg. (blg) Mit einem klaren 8:2-Sieg beim Mitkonkurrenten FC Maxhütte-Haidhof holten die Mädchen der SGS Amberg den Titel der Kreisliga-Schwandorf in den Tischtenniskreis Amberg. Bei nur einer Niederlage im Vorrundenduell gegen Detag Wernberg II sicherten sich die Ambergerinnen souverän die Meisterschaft. Mit Laura Radziuk stellt die SGS die beste Spielerin der Liga. In 38 Einzelbegegnungen gewann sie 37 Mal, Lea Eckert behauptete sich in 37 Partien 34 Mal.

Der Tabellenzweite SV Hahnbach bewies in der 1. Kreisliga-Herren, dass er zurecht auf der Position hinter Meister TuS Schnaittenbach II steht. Beim 9:4 (Halbzeitstand 8:1) über den Drittplatzierten TTC Luitpoldhütte II gerieten die Hahnbacher zu keinem Zeitpunkt in Verlegenheit. Die Amberger Vorstädter hatten sich bereits tags zuvor mit einem 9:1 auf den Tischen des TTC Hirschau II schadlos gehalten. Den Ehrenpunkt der Kaolinstädter errang Hans Fleischmann durch ein 3:2 gegen Thomas Göldner.

Die beiden Kellerkinder SGS Amberg II und FC Freihung sorgten für kleine Überraschungen. Unterstützt von Thomas Krapf und Roman Pawlica aus der "Dritten", die drei Punkte besteuerten, trotzte die SGS der SG Schmidmühlen ein 8:8-Remis ab. Unentschieden endete auch die Begegnung des TTSC Kümmersbruck III gegen Freihung. Beide Teams spielten mit Ersatz, beim TTSC fehlten gleich vier, beim FC zwei Stammspieler.

Die Teams aus dem oberen Tabellendrittel kamen in der 2. Kreisliga-Herren zu den erwarteten Siegen. Meister TuS Vilseck ließ beim 9:1 zu Hause gegen Schlusslicht TTC Hirschau III nur den Ehrenpunkt zu. Ihn holte das Hirschauer Doppel Sandro Gärtner/Oskar Stark gegen Hans-Joachim Anders/Christian Hermann. Der Tabellenzweite TuS Schnaittenbach III schickte den TV Amberg mit einer 3:9-Niederlage auf die Heimreise. Karl Fischer und Felix Hiemer trugen vier Punkte zum Ehenbachtaler Sieg bei. Nicht viel besser erging es den Ambergern beim Vierten TuS Kastl, der sich dank einer überragenden Mitte mit Thomas Urbanek und Wolfgang Weigl 9:4 durchsetzte. Ohne Probleme gewann der Drittplatzierte SV Hahnbach II seine Heimpartie gegen die SGS Amberg II mit 9:4. Patrick Neiswirth, Christopher Marx und Martin Hirmer waren mit je zwei Einzelpunkten beste Hahnbacher.

Für eine Überraschung sorgte die SGS Amberg in der 3. Kreisliga. Die mit drei Frauen angetretenen Herren IV fügten dem Spitzenreiter TTSC Kümmersbruck IV die erste Saisonniederlage zu. Nach einer 2:1-Doppelführung hatte das Schlusspaarkreuz Peter Keck und Monika Preuß mit vier Siegen großen Anteil am Erfolg. Trotz der Niederlage wird den Kümmersbruckern der Titel nicht mehr zu nehmen sein. Mit dem TV Amberg II und dem TTC Luitpoldhütte IV warten zwei leichte Aufgaben auf den Tabellenführer.

Ein weitere Überraschung schaffte der SV Etzelwang III. Er schickte den als Meister der 4. Kreisliga feststehenden SV Hahnbach III mit einer 6:8-Niederlage auf die Heimreise. Die Hausherren überrannten Hahnbach förmlich. Ehe sich die Gäste versahen, lagen sie 0:5 zurück. Nach und nach holten die Hahnbacher auf und schafften den 6:6-Ausgleich. Als Jochen Strempel durch ein 3:1 gegen Jonas Koch für Etzelwang auf 7:6 erhöhte, dachten alle an ein Remis. Aber Etzelwangs Nummer vier Werner Pürner rang die Hahnbacher Nummer zwei Michael Eckl mit 3:2 nieder und holte so den vielumjubelten Punkt zum 8:6.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.