Tischtennis Rosenberger Jungen halten dagegen

Amberg. (blg) Als letzte Mannschaften aus Amberg-Sulzbach auf Bezirksebene beendeten die Jungen des SV Hahnbach und des TuS Rosenberg die Saison. Ohne seine Nummer zwei, Andreas Lindner, tat sich Vizemeister SV Hahnbach in der Oberpfalzliga beim Schlusslicht TTC Neunburg schwer. Erst nach dem 3:3 platzte der Knoten und Hahnbach kam zum standesgemäßen 8:3. Den Siegpunkt holte der dreimal erfolgreiche Bastian Freisinger.

Eine gute Leistung lieferte der ersatzgeschwächte TuS Rosenberg ab. Gegen den in Bestbesetzung angereisten Tabellendritten TSV Neutraubling unterlag der Tabellensechste knapp mit 6:8. Rosenbergs Bester, Andreas Schiller, steuerte drei Einzelzähler und mit Christopher Walter einen Punkt im Doppel bei.

Fußball

Vater und Söhne

als Gespann

Kümmersbruck. (mne) Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz hatte die Schiedsrichtergruppe Amberg am vergangenen Wochenende zu verzeichnen: Beim Spiel der Kreisliga Pegnitzgrund zwischen dem 1. FC Hersbruck und dem TSV Gräfenberg leitete Schiedsrichter Markus Neumeyer das Spiel zusammen mit seinen Assistenten, den Söhnen Maximilian und Julian.

Das Erstaunen der Verantwortlichen in Hersbruck bei der Vorstellung des Gespanns war nicht zu übersehen, als sie erfuhren, dass an diesem Sonntag Vater und Söhne für die Disziplin auf dem Platz zu sorgen hatten und alle drei zudem für den selben Verein JFG Mittlere Vils Kümmersbruck auflaufen. Dementsprechend einfach war jedoch die Durchsage für den Stadionsprecher, denn bei gleich drei Neumeyers war die Gefahr, sich zu versprechen, dann doch eher gering.

Beide Mannschaften machten es dem Gespann zur Abrundung eines besonderen Nachmittags durch ihre faire Spielweise dann auch nicht besonders schwer, den Nachhauseweg in die Oberpfalz mit einem guten Gefühl anzutreten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.