Tischtennis TuS Vilseck macht sein Meisterstück

Amberg. (blg) Zwei Spieltage vor Rundenende sicherte sich der TuS Vilseck mit einem 9:5-Erfolg über den TuS Schnaittenbach III die Meisterschaft in der 2. Kreisliga-Herren. Die in Bestbesetzung angetretenen Vilsecker legten mit drei gewonnenen Doppeln den Grundstein. Michael Wagner erzielte gegen Siegfried Gast Punkt vier für den Spitzenreiter. Karl Fischer und Felix Hiemer verkürzten auf 2:4. Die nächsten vier Einzel gingen in den Entscheidungssatz: Während Michael Leitl (gegen Konrad Köppl) für die Hausherren Zähler drei holte, erhöhten die Vilsecker Fabian Spalt (gegen Albert Hutzler), Martin Weeber (gegen Robert Hiemer) und Michael Wagner (gegen Karl Fischer) auf 7:3.

Siegfried Gast (gegen Maximilian Spalt) und Felix Hiemer (gegen Fabian Spalt) sorgten für eine Ergebnisverbesserung aus Schnaittenbacher Sicht. Vilseck konterte, und Hans-Joachim Anders (gegen Albert Hutzler) und Martin Weeber (gegen Michael Leitl) machten das 9:5 perfekt.

Der TTC Luitpoldhütte III gehört auch im nächsten Jahr der 2. Kreisliga-Herren an. Die Amberger Vorstädter sicherten sich mit einem 9:0 über den TTC Hirschau III vorzeitig den Ligaerhalt. Einziger Wermutstropfen ist, dass sie die Punkte kampflos erhielten. Wegen Personalproblemen konnten die Kaolinstädter kein Team stellen.

Bis auf die Meistertitel der 3. Kreisliga-Herren und der 3. Kreisliga-Jungen sind damit alle Entscheidungen im Tischtenniskreis Amberg gefallen. Die im Nachbarkreis Schwandorf in der Kreisliga spielenden Mädchen der SGS Amberg wollen am kommenden Samstag ihr Meisterstück machen.

Spitzenreiter TuS Schnaittenbach II feierte in der 1. Kreisliga-Herren erwartungsgemäß seinen 14. Erfolg. Selbst der in Bestbesetzung angetretene TTC Luitpoldhütte II musste die Übermacht der Ehenbachtaler neidlos anerkennen. Bei der 0:9-Heimniederlage schafften die Amberger Vorstädter nur sechs Satzgewinne. Stefan Lippl vergab gegen Norbert Dagner nach 2:0-Führung den möglichen Ehrenpunkt. Etwas besser machte es die SGS Amberg II. Daniel Kiener bezwang Klaus Baierl im fünften Satz und verhinderte eine Null-Nummer (1:9).

Im Stadtduell setzte die mit ihrer besten Sechs angetretene SGS Amberg II dem TTC Luitpoldhütte II, der auf Ahmet Coskun verzichten musste, gehörig zu. In einer sehr ausgeglichene Begegnung erzielte Daniel Kiener als einziger SGS-Spieler zwei Punkte. Franz Wiesgickl und Stephan Leitner blieben beim TTC in beiden Einzeln ohne Niederlage. Am Ende stand "nur" ein 9:5-Sieg des TTC auf dem Spielbericht.

Der FC Freihung gab die rote Laterne wieder an die SGS Amberg II zurück. Nachdem er zu Wochenbeginn ersatzgeschwächt auf eigenen Tischen vom TuS Rosenberg II eine 5:9-Niederlage kassierte, lief es gegen den TTC Hirschau II besser. In Bestbesetzung gewannen die Freihunger die Partie verdient mit 4:9 und zogen an Siemens vorbei auf Rang acht. Der in dieser Saison von argen Personalsorgen geplagte TTSC Kümmersbruck III musste in der Heimpartie gegen die SG Schmidmühlen neben dem Dauerverletzten Andreas Niebler auch auf sein Schlusspaarkreuz Frank Lippold und Gerhard Gimpl verzichten. Unter diesen Voraussetzungen war der TTSC nach dem verlorenen Schlussdoppel froh, mit dem 8:8 wenigstens einen Punkt eingefahren zu haben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.