Tore:
10:2 - Dragons versöhnen die Zuschauer

1:0 (3.) Merkel, 2:0 (5.) Schrüfer, 3:0 (12.) Tausend, 4:0 (13.) Tausend, 5:0 (18.) Broschik, 6:0 (19.) Merkel, 6:1 (30.) Räth, 6:2 (42.) Trojok, 7:2 (43.) Rupprecht, 8:2 (44.) Schrüfer, 9:2 (48.) Tausend, 10:2 (50.) Schrüfer - Zuschauer: 112 - Strafminuten: Mitterteich 12+10 (Schalamon), Schweinfurt 8+10 (Dürr)

Die Wegmann-Cracks dürften sich nach den letzten Niederlagen sicher einiges vorgenommen haben. Und sie hatten es leicht gegen die sehr defensiv agierenden Gäste aus Schweinfurt. Der EHC Mitterteich konnte sein Spiel voll entfalten, Merkel eröffnete den Torreigen nach zwei Minuten. Schrüfer macht nach fünf Minuten das 2:0. Ein Doppelschlag von Tausend nach 13 Minuten brachte den Gastgeber mit 4:0 in Führung. Nochmals zwei Treffer in einer Minute durch Broschik und Merkel und mit einem standesgemäßen 6:0 für den EHC ging es in die Kabinen.

Die 112 Zuschauer freuten sich wohl auf ein Schützenfest im zweiten Drittel, aber Mitterteich begann jetzt über zu viele Stationen und zu verschnörkelt zu spielen. Auf diese Weise war Schweinfurts Goalie Franz kaum zu überwinden. Selbst dickste Chancen wusste der wohl beste Spieler des ERV zu verhindern. Räth brachte die Gäste nach 30 Minuten auf 6:1 heran. Mitterteich dominiert zwar klar, aber das Drittel ging mit 1:0 an die Gäste!

Und nach zwei Minuten im letzten Drittel hieß es nur noch 6:2. Aber ab jetzt spielte nur noch der EHC. Ein Doppelschlag von Rupprecht und Schrüfer in der 43. Minute zum 8:2 machte alles klar. Das Spiel fand nur noch vor dem Tor der Schweinfurter statt, aber deren Goalie verhinderte das Schlimmste. Tausend schlug noch einmal in der 48. Minute mit dem 9:2 zu, Schrüfer stellt eine Minute später den 10:2-Endstand her.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.