"Tracht Tradition" gefällt

Zoigl, Brotzeit und gute Musik: Das Rezept lockte in großer Zahl Gäste aus Trabitz und der Nachbarschaft ins Zessauer Gemeinschaftshaus. Bild: bjp

"Mir kiener Bai(e)risch" hieß die Musikgruppe beim Zoiglfest in Zessau. Die drei Musikanten und die Besucher bewiesen außerdem, dass sie auch Stimmung können.

"Zu unserem ersten Zoigl-mit-Musik'-Fest hatten wir mit ungefähr 80 Besuchern gerechnet", verriet Mitorganisator Daniel Lober. Doch so "glimpflich" sollten Feuerwehr Zessau-Weihersberg und Eichenlaub-Schützen am Samstagabend nicht davonkommen: Das wurde ihnen klar, als sie das Saalmobiliar eins ums andere Mal um neue Tische und Stühle ergänzen mussten. Am Ende suchten (und fanden) über 120 Gäste Platz im Festsaal - für die ehrenamtlichen "Wirtsleut'" eine Nagelprobe, die sie aber mit gewohnter Zessauer Bravour bestanden.

Als Glücksgriff erwies sich das Musiktrio "Mir kiener Bai(e)risch". "A Tracht Tradition im modernen G'wand" hatten die Geschwister Christian, Martin und Katrin Baier versprochen, und dieses Versprechen lösten sie mit volkstümlichen Ohrwürmern vom "Brouda Liaderle" bis zur "schönen Oberpfälzerin" und vom Zillertal bis Oberkrain ein. Jedoch bewiesen die drei Wittschauer auch, dass Schlagerklassikern wie "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben" oder dem kühn nach "Reit im Winkl" verlegten "Mendocino" ein traditionell-alpenländisches "Gewand" gut steht. Der Trabitzer Bürgermeisterin Carmen Pepiuk widmete Christian Baier - selbstverständlich in allen Ehren - Peter Cornelius' Evergreen "Du, entschuldige, i kenn di". Für das musikalische Kompliment revanchierte sich die Gemeindechefin mit einer Runde Schnaps. Der nächste Zessauer "Termin ist das Floriansfest der Trabitzer Feuerwehren am 8. Mai.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zessau (209)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.