Trainer Markus Pappenberger fordert gegen die SpVgg Oberkotzau einen Sieg
SpVgg Wiesau unter Druck

Die SpVgg Wiesau (links Fabian Bartl beim 6:1 gegen den FC Steinbach-Dürrenwaid) empfängt am Sonntag die SpVgg Oberkotzau. Bild: Gebert
Wiesau. (kap) Sechs Zähler hatte sich Markus Pappenberger, Trainer des Bezirksligisten SpVgg Wiesau (14./36 Punkte), am Doppelspieltag ausgerechnet. Am Ende waren es nur drei. Deshalb befindet sich sein Team am Sonntag, 3. Mai, Anstoß 14 Uhr, gegen den Landesliga-Absteiger und Tabellendritten SpVgg Oberkotzau (3./51) unter Erfolgsdruck.

Dem 6:1-Erfolg über den FC Steinbach-Dürrenwaid (17./25) ließen die Stiftländer eine bittere 0:3-Einbuße beim FC Eintracht Münchberg (13./37) folgen. "Diese Niederlage tut weh, kam sie doch gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zustande", trauert Pappenberger den Punkten nach. Allerdings schränkt er ein, dass in Münchberg kurzfristig etliche Spieler ausfielen. Alles, was die Mannschaft gegen Steinbach-Dürrenwaid ausgezeichnet habe, habe sie in Münchberg nicht abgerufen. "Die Aggressivität im Zweikampf war zu zaghaft. Das muss sich gegen Oberkotzau auf jeden Fall ändern." Wie wichtig ein Dreier wäre, unterstreicht ein Blick auf die Tabelle. "Bei der engen Konstellation bringt ein Ausrutscher fatale Folgen mit sich", weiß auch Pappenberger. "Zumal auch die Konkurrenz nicht schläft."

Auswärtsstarke Gäste

In der Vorrunde kamen die Stiftländer zu einer Nullnummer. Eine solche wäre diesmal für den Wiesauer Trainer zu wenig. "Wenn wir wieder an unsere alten Tugenden anknüpfen, ist der Landesliga-Absteiger zu packen." Natürlich sind ihm auch die letzten dürftigen Auftritte der Oberfranken nicht entgangen. Seit sechs Runden warten sie auf einen Sieg. Einer Niederlage folgten fünf Punkteteilungen am Stück. Den Gegner daran zu messen, könnte aber in die Hosen gehen. Immerhin holte er auf des Gegners Platz sechs Siege und fünf Remis, bei nur vier Einbußen. Die Personallage entspannt sich bei den Hausherren etwas. Lediglich die Einsätze von Dutz, Oppl und Fischer sind gefährdet.

SpVgg Wiesau: Mötsch, Hollmann, Dutz (?), Höfer, Wührl, Lauton, Bartl, Gül, Wölfel, Kreuzer, Fischer (?), Brunner, Oppl (?), Saller, Neudert
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.