Trauer bei Wind und Regen

Auch Windböen und Regenschauer konnten die Schwarzenreuther am Sonntagabend nicht abhalten, zusammen mit Bürgermeister Peter König und seinen Gemeinderäten sowie der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Neusorg der Gefallenen und Vermissten der Weltkriege zu gedenken. Angeführt von der Blaskapelle Neusorg bewegte sich der Trauerzug zu den Gedenksteinen auf dem Dorfplatz. Hans Enders kritisierte, dass nach wie vor viele Menschen unter Hunger, Krieg und Verfolgung leiden. Bürgermeister König sagte im Hinblick auf die Flüchtlinge: "Sie brauchen nicht die Sprache des Krieges, sie brauchen das Empfinden des Friedens." Gedacht wurde auch der Opfer des brutalen Terroranschlags in Paris.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.