Trauer um ältesten gebürtigen Schirmitzer
Verstorben

Schirmitz. (du) Nach der ältesten Einwohnerin Barbara Haubner hat die Gemeinde jetzt mit Xaver Balk auch den ältesten gebürtigen Schirmitzer verloren. Er starb am Dienstag mit 94 Jahren in der Diakonie Weiden, wo er seit über einem Jahr lebte. Das Schirmitzer Urgestein wuchs in der Traditionsgaststätte am "Wirtsplatzl" mit vier Geschwistern auf. Zwei Brüder sind im Zweiten Weltkrieg gefallen, Bruder Josef ist 1984, Schwester Anna 1994 gestorben. Balk war von 1939 bis 1945 Kriegsteilnehmer. Er meldete sich freiwillig zur Marine und absolvierte dort sogar eine U-Boot-Ausbildung, bevor er 1945 aus amerikanischer Gefangenschaft zurückkehrte. Er lernte Bauschlosser, war aber 29 Jahre als Lok-Betriebsinspektor beschäftigt. 1976 ging er in Pension. Bereits 1946 hatte er Anna Ermer geheiratet. Sie schenkte ihm zwei Töchter. Eine ist im Alter von drei Jahren verstorben. Jetzt trauern Tochter Gerda mit Ehemann Ludwig, zwei Enkel mit Familien sowie drei Urenkel um den Vater und Opa.

Das Hobby Balks war die Musik. Früher war er als Akkordeonspieler Mitglied einer Kapelle. Gerne hatte er auf Hochzeiten und anderen Feiern mit den in Schirmitz unvergessenen Franz Zeithaml und Ludwig Filchner musiziert. Selbst an seinem 90. Geburtstag, den er in seinem Geburtswirtshaus feierte, griff Balk noch einmal in die Tasten. Er war auch ältestes Mitglied der Feuerwehr, der er über 75 Jahre angehörte.

Der Sterberosenkranz ist am Mittwoch, 4. März, um 18 Uhr in der Pfarrkirche angesetzt. Am Donnerstag, 5. März, folgt um 10 Uhr das Requiem in der Pfarrkirche, danach Trauerzug zum Friedhof und Urnenbeisetzung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.