Traum vom Aufstieg geplatzt

Der TSV Konnersreuth spielt auch in der Saison 2015/16 in der Kreisliga. Am Sonntag verloren die Stiftländer das zweite Relegationsspiel zur Bezirksliga gegen den TSV St. Johannis Bayreuth mit 1:4. Die Konnersreuther hatten gegen die Oberfranken fast immer das Nachsehen, so wie in dieser Szene Markus Wenisch (links) und Nico Wolf (Mitte) gegen Martin Lampert. Bild: Gebert

Für den Kreisliga-Zweiten TSV Konnersreuth ist der Traum vom Aufstieg in die Bezirksliga geplatzt. Nach einer schwachen Leistung verloren die Stiftländer das zweite Relegationsspiel gegen den TSV St. Johannis Bayreuth mit 1:4.

TSV Konnersreuth: Dominik Wolf, Heinrich (67. Nico Wolf), Tobias Wenisch (46. Pötzl), Baumgärtner, Markus Wenisch, Haberkorn (46. Bauer), Lang, Raupach, Siller, Protschky, Hecht

TSV St. Johannis Bayreuth: Fleisch-mann, Köhr, Meier, Rudolf, Auer, Lutz (89. Schamel), Riesner, Zeller (78. Krejtschi), Lampert, Fleissner (81. Reichelt), Hofmann

Tore: 0:1 (4.) André Lutz, 1:1 (5.) Stefan Raupach, 1:2 (36.), 1:3 (59.) und 1:3 (70.) Tobias Zeller - SR: André Denzlein (1. FC Hochstadt) - Zuschauer: 850 in Wunsiedel

(gb) Stefan Hamann brachte es kurz und bündig auf den Punkt. "Wir waren heute einfach zu schlecht! Das war eine unserer schlechtesten Leistungen in dieser Saison und das zum schlechtesten Zeitpunkt", sagte der Trainer des TSV Konnersreuth nach der 1:4-Niederlage im Relegationsspiel gegen den TSV St. Johannis Bayreuth. Während die Stiftländer in der Kreisliga Süd bleiben, hat der Zweite der Kreisliga 2 Bayreuth-Kulmbach die dritte Runde erreicht und trifft am Mittwoch, 10. Juni, um 18.30 Uhr in Röslau auf TuS Schauenstein (Zweiter Kreisliga Nord).

Zeller trifft drei Mal

Die Konnersreuther präsentierten sich am Sonntag im Wunsiedler Fichtelgebirgsstadion im Vergleich zum starken Auftritt eine Woche zuvor gegen die SpVgg Wiesau erschreckend schwach. Stefan Hamann hatte im Vorfeld vor dem Ex-Bayernligaspieler André Lutz und dem torgefährlichen Tobias Zeller gewarnt - umsonst! "Das waren die spielentscheidenden Akteure, wir haben ihnen zu viel Freiraum gelassen", sagte der Trainer hinterher. Der überragende Lutz zog im Mittelfeld die Fäden, Zeller war mit drei Treffern der Matchwinner.

Die Stiftländer fanden von Beginn an keinen Zugriff auf den Gegner. Dazu kamen viele leichte Fehler, wie bereits in der vierten Minute. Lutz nahm das Geschenk dankbar an, umspielte noch Torhüter Dominik Wolf und schob den Ball zum 1:0 ein. Auch wenn Konnersreuth vom Anstoß weg durch einen 16-m-Schuss von Stefan Raupach zum Ausgleich kam (5.), war von der Hamann-Truppe offensiv nicht viel zu sehen. Die zweite Chance war Sekunden vor der Halbzeit ein Kopfball von Simon Hecht knapp über den Querbalken. Zu diesem Zeitpunkt führten die Wagnerstädter durch den ersten Treffer von Zeller schon mit 2:1 (36.).

Konnersreuth versuchte es nach der Pause mit zwei frischen Kräften. Und in der 58. Minute lag tatsächlich der Ausgleich in der Luft. Nach einem Freistoß von Louis Lang legte Johannis-Keeper Sebastian Fleischmann den Ball mit einer schlechten Abwehr für Dominik Protschky auf, doch dieser drosch das Leder aus kurzer Distanz in die Wolken. Im direkten Gegenzug tankte sich Zeller durch die zaghaft eingreifende Konnersreuther Hintermannschaft und markierte das 3:1 (59.). Das war die Vorentscheidung, in der 70. Minute legte Zeller noch das 4:1 nach.

Nach dem Scheitern des TSV Konnersreuth steht fest, dass in der Saison 2015/16 kein Verein aus dem Stiftland in der Bezirksliga Oberfranken Ost vertreten sein wird. Meister SV Poppenreuth hat sich in die Landesliga verabschiedet, die SpVgg Wiesau in die Kreisliga.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.