Traumstart ins neue Jahr

Diesen Schluck hat sich Ales Jirik verdient: Im ersten Match nach seiner Verletzungspause zeigte der Deutsch-Tscheche eine starke Leistung. Beim 6:3-Erfolg der Blue Devils in Peiting erzielte Jirik zwei Treffer und bereitete einen weiteren vor. Bild: Gebert

Josef Hefner scheint mit den Blue Devils auf dem richtigen Weg zu sein. Am Freitagabend setzten die Weidener ihren Aufwärtstrend fort und feierten den zweiten Auswärtssieg in Folge. "Das war ein weiterer Schritt nach vorne", freute sich der Coach über den verdienten Dreier beim EC Peiting.

Peiting. (gb) Die Blue Devils haben einen Traumstart ins Jahr 2015 hingelegt. Eine Woche nach dem 4:1-Erfolg beim TSV Erding landeten die Weidener beim EC Peiting mit 6:3 (2:1, 2:0, 2:2) den zweiten Auswärtssieg hintereinander. "Die Mannschaft hat sich 60 Minuten an das vorgegebene Konzept gehalten", gab es Lob von Josef Hefner. "Peiting war besser als Erding, aber auch wir waren heute besser als vor einer Woche", berichtete der Trainer von einer erneuten Steigerung.

Positiv auf das Offensivspiel wirkte sich das Comeback von Ales Jirik aus, der nach drei Spielen Pause wegen seiner Handgelenksverletzung erstmals wieder dabei war. Der Deutsch-Tscheche stürmte im neuformierten zweiten Block zusammen mit Veit Holzmann und Philipp Siller. Nicht dabei waren in Peiting der erkrankte Marius Pöpel sowie die beruflich verhinderten Marco Pronath und Lukas Salinger.

Zu Beginn der Partie sah es zunächst nicht nach einem derart positiven Verlauf aus. Die Blue Devils wurden kalt erwischt, denn bereits nach 43 Sekunden erzielte Florian Stauder das 1:0 für Peiting. "Ein unglückliches Gegentor, doch wir haben uns nicht aus dem Konzept bringen lassen", erklärte Hefner. Die Weidener waren nur kurz geschockt und kamen aus einer sicheren Defensive heraus mit zunehmender Dauer immer besser ins Spiel. Kurz vor Drittelende drehten Ales Jirik (19.) und Konstantin Firsanov (20.) mit einem Doppelschlag innerhalb von 39 Sekunden das Match.

Die Führung gab den Blue Devils Auftrieb und Sicherheit. Die Gäste gaben den Ton an, verpassten es jedoch trotz guter Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Erst im Powerplay gelang Daniel Willaschek das 3:1 (29.). Nach diesem Treffer wurden die Gäste etwas nachlässig und Peiting kam zu Chancen. In dieser Phase hielt der starke Goalie Daniel Huber den Zwei-Tore-Vorsprung fest. In der 40. Minute schlug dann der Tscheche Jiri Kuchler zu und erhöhte mit einem ersten Treffer im Devils-Trikot auf 4:1. "Das Tor war zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig", sagte Hefner.

Mit der Führung im Rücken kontrollierten die Blue Devils im Schlussabschnitt das Geschehen. Zur weiteren Beruhigung trug das schnelle 5:1 durch Veit Holzmann bei (42.). Peiting kam zwar durch Anton Radu auf 2:5 heran (43.), doch Ales Jirik stellte postwendend den alten Abstand wieder her. Diesen Vorsprung verteidigten die Weidener clever, für die Peitinger reichte es nur noch zum 3:6 durch Anton Saal (57./Überzahl).

Sonntag gegen Füssen

Am Sonntag um 18.30 Uhr empfangen die Blue Devils den Tabellenvorletzten EV Füssen, der am Freitag den Bayreuth Tigers nur knapp mit 3:4 unterlag. Mit einem Heimdreier können die Weidener die Rote Laterne an die Allgäuer abgeben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.