Treffen der Till-Träger
Leute

Hans Driesel stellt den Till-Trägern das Museum vor. Bild: hl
Waldeck. (hl) Der Fastnachtsverband Franken (FVF) hatte alle seine Verdienstordensträger ins Deutsche Fastnachtsmuseum nach Kitzingen geladen. Der "Goldene Till" wird jährlich an besonders verdiente Fastnachter verliehen. Dazu zählt aus der Oberpfalz Hans Lukas vom Waldecker Carnevalsverein. In der Session 1998/99 war er der erste Oberpfälzer. Neben ihn tragen im Landkreis Tirschenreuth Heinz Kilian von der Rosamunde Mähring und Guntram Lauber vom FCC den Orden .

Der Präsident des Fastnachtsverbandes Franken, Bernhard Schlereth, stellte das vor zwei Jahren eröffnete Fastnachtsmuseum vor. Joachim Schumacher sei es zu verdanken, dass das Museum nicht in den Hochburgen am Rhein, sondern am Main stehe. Die Ausstellungsstücke dokumentieren Narrengeschichte seit dem Mittelalter. Hans Driesel führte durch die Schau mit Exponaten aus fünf Jahrhunderten.

Ordenskanzler Roman Kirzeder betonte, hob die Bedeutung der Ordensträger hervor. Sie sind es, die in den Vereinen dem FVF zu Ansehen verhelfen. Den ersten "Goldene Till" verlieh der FVR vor knapp 50 Jahren. 78 dieser Orden habe der FVF seither in Franken und der nördlichen Oberpfalz verliehen, 46 Träger leben noch.

Das Deutsche Fastnacht Museum ist auch im Internet vertreten: http://deutsches-fastnachtsmuseum.byseum.de. Gruppen sollten sich anmelden. Auch für Rollstuhlfahrer sind alle Ausstellungsräume zugänglich, ein Lift garantiert Barrierefreiheit. Das Museum ist täglich von 13 bis 17 Uhr geöffnet, montags geschlossen. Närrisch sind die Eintrittspreise: 5,55 Euro für Kinder ab sechs Jahre, Studenten, Arbeitslose und Schwerbehinderte sowie Gruppen ab zehn Personen 3,33 Euro und für Familien 11,11 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.