Treffsichere Schützen

Die Arbeitseinsätze am Schützenheim haben der Feinmotorik der Riggauer Waldlust-Schützen nicht geschadet. Anders lassen sich die sportlichen Ergebnisse nicht erklären.

Auf ein sehr gutes Jahr blickt die Schützengesellschaft Waldlust zurück. Schützenmeister Markus Merkl belegte dies am Freitag im Schützenheim bei der Hauptversammlung. Dem schloss sich Sportleiter Richard Dagner an. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Gründungsmitglieder und Ehrenschützenmeister Georg und Franz Merkl meinte Markus Merkl: "Sie haben - wie auch Werner Knörrer und Josef König - eine große Lücke hinterlassen."

Merkl lobte die 63 Mitglieder für die knapp 900 Arbeitsstunden rund um das Schützenheim. Nur so bleibe die Schützengesellschaft am Leben. Auch das Aktivenfest am 26. Juli war ihm eine Freude. "Die Feier wird durch Spenden finanziert, dafür bedanke ich mich sehr herzlich", erklärte er. Höhepunkt war die Königsfeier mit fast 80 Mitgliedern.

Drei Ringe unter Maximum

Mit erfreulichen Zahlen wartete Sportwart Richard Daubner auf. An den Rundenwettkämpfen im Gau Weiden und Bezirk Oberpfalz beteiligten sich aus Riggau sechs Mannschaften mit 22 Schützen: Fernwettkampf Luftgewehr A-Klasse, Luftpistole in der Bezirksoberliga, Sportpistole in der Gauliga, Sportpistole in der Bezirksliga und Sportpistole in der Bezirksoberliga. Den Vogel schossen die Luftgewehrschützen "Auflage" ab. In der Besetzung Peter Bumke, Sieglinde Bumke und Gerhard Baier erreichte dieses Ü-56-Team von 1797 möglichen Ringen 1800. Diese Leistung bedeutete den Aufstieg in die A-Klasse. Das Sportpistolen-Teams belegten in der Gauliga die Plätze eins, vier und sieben sowie in der Bezirksoberliga Rang zwei.

Auch bei Meisterschaften traten die Schützen an: BSSB (Bayerischer Sportschützenbund) Bezirksmeisterschaft, BBS (Bund Bayerischer Schützen) Bezirksmeisterschaft und BBS Landesmeisterschaft sowie bei der eigenen Vereinsmeisterschaft. Bei den BSSB-Gaumeisterschaften beteiligten sich viele Riggauer Schützen, wobei Sieglinde Bumke, Johann Fütterer, Markus Schmidt, Bernhard Stock, Markus Merkl und Peter Bumke erste Plätze belegten. Bei den Bezirksmeisterschaften waren Ulrich Eckstein und Peter Bumke erfolgreich, bei den Bayerischen Meisterschaften war Johann Fütterer mit der Sportpistole 22 in der Seniorenklasse dabei. Bei den BBS-Bezirksmeisterschaften hagelte es erste Plätze, freute sich der Sportwart. Siegreich waren Stefan Hörer und Markus Merkl sowie Martin Vogl. An den Vereinsmeisterschaften beteiligten sich 74 Schützen mit 237 Starts in 39 Disziplinen. Beim Königsschießen waren 56 Mitglieder dabei. Zum Abschluss richtete Daubner Dank an die Schießaufsichten und an seinen Stellvertreter Stefan Hörer.

Damenleiterin Angelika Schlicht ging auf den "Liesl-Event" ein, der allen Spaß gemacht habe. Für die Böllergruppe trug Leiter Johann Reindl den Bericht vor. Aus den vielen Auftritten im Jahr 2014 rage besonders das Oberpfälzer Böllertreffen in Niedermurach heraus. Traurige "Höhepunkte" waren die Teilnahmen an den Beerdigungen der Ehrenschützenmeister Georg und Franz Merkl.

"Die Einnahmen übersteigen die Ausgaben", berichtete Kassier Andreas Schildbach trotz der Renovierungsarbeiten am Schützenheim. Sein Resümee: "Wir stehen gesunden Beinen", gefiel. Bürgermeister Werner Walberer dankte den Schützen und der Böllergruppe für die Unterstützung bei Volkstrauertag oder Bürgerfest.

Den Abschluss bildete die Übergabe der Festtagsscheibe, die über die Weihnachtsfeiertage ausgeschossen wurde. Die Ehrenscheibe ging an Martin Vogl, Sachpreise erhielten Peter Sirtl, Markus Merkl, Gerhard Baier, Erwin Trenz, Max Lindner, Matthias Prösl und Bernhard Stock.
Weitere Beiträge zu den Themen: Riggau (85)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.