Treffsicherheit reicht nicht

(brü) Das aktive neue Jahr der Haagerthaler Schützen begann wie immer mit einem Nussschießen, bei dem nicht nur die Treffsicherheit, sondern auch Glück eine große Rolle spielt. Denn die aufs Korn genommenen Walnüsse können sich bei einem Treffer als Nieten oder Zufallspreis erweisen.

Hart erwischt hat es heuer Gerd Götz, der 20 Mal nachladen musste, um endlich den ersehnten Glückstreffer zu erzielen. Stellvertretender Schützenmeister Helmut Wedel und Schießleiter Ulrich Michl übernahmen die Prämierung der erfolgreichen Teilnehmer. 52 waren an die Stände getreten, das ist die Hälfte aller Mitglieder.

Für alle gab es Preise, weshalb die ersten drei Platzierungen mit der als Glücksfee agierenden Laura Baumer ausgelost wurden. Sie zog Schützenmeister Johann Franz als Sieger, gefolgt auf den Plätzen zwei und drei von Annemarie Wedel und Franz Hummel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.