Treue Kameraden

Zahlreiche Mitglieder wurden vom KSK-Vorsitzenden Mario Rössler (sitzend, Dritter von links) mit den Ehrengästen ausgezeichnet. Hans Fleischmann (sitzend, Vierter von rechts) wurde für 50 Jahre geehrt. Das "Große Verdienstkreuz am Bande" des BSB erhielt Bernhard Reichelt (sitzend, Vierter von links). Bild: fz

"Wir waren Soldaten - wir bleiben Kameraden" steht auf der Fahne der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Irchenrieth. Mit dem Kommersabend und Ehrungen leiteten die Kameraden die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen ein.

Irchenrieth. (fz) Voll besetzt war der Saal des DJK-Sportheims mit Mitgliedern, deren Ehefrauen und Partnerinnen sowie Ehrengästen. "Ein gelungener Start für unser Jubiläum", freute sich KSK-Vorsitzender Mario Rössler, das die KSK am 13. und 14. Juni feiert (siehe Kasten).

Höchste Auszeichnung

"Der heutige Samstag ist ausschließlich bestimmt, verdiente und langjährige Mitglieder der KSK anlässlich des Jubiläums zu ehren und deren Arbeit zu würdigen", sagte der Vorsitzende. Mit dem Bezirksvorsitzenden des Bayerischen Soldatenbundes (BSB) Horst Embacher und dem Ehrenkreisvorsitzenden Alfons Betzl nahm Rössler die Auszeichnungen vor. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Hans Schwab, Josef Ram, Josef Rothballer, Georg Pausch und Erich Greiner geehrt. Die Auszeichnung für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Georg Specht, Hans Wurzer, Albert Ram und Georg Ram. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Fleischmann geehrt. Für besondere Verdienste erhielten das "Veteranenabzeichen" Bürgermeister Josef Hammer, Wolfgang Schieder, Ludwig Lukas, Georg Pausch, Rolf Emrich, Johann Ram und Günter Wolfrum. Eine weitere Auszeichnung gab es für die drei verdienten Fahnenträger Georg Zitzmann, Hans Schwab, Franz Thanner und Hans Härtl. Das BSB-Verdienstkreuz "Erster Klasse" bekamen Altbürgermeister Albert Gruber und KSK-Vorsitzender Rössler. Das "Große Verdienstkreuz am Bande" erhielt Bernhard Reichelt. Das ist die höchste Auszeichnung, die der BSB zu vergeben hat.

Mit einem Geschenk würdigte Rössler zudem die Arbeit seines zweiten Vorsitzenden Gerhard Schwab. Der Bezirksgeschäftsführer des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge erläuterte die Arbeit der Organisation, die durch die Kriegsgräbersammlung unterstützt wird. Mit Kreisvorsitzendem Gerd Müller überreichte er an Sammler Auszeichnungen. Die gab es in Bronze für Lothar Witke, in Silber für Georg Forster, Gerhard Schwab, Franz Thanner und Georg Pausch sowie in Gold für Georg Zitzmann, Hans Wurzer, Bernhard Reichelt, Hans Schwab und Mario Rössler.

Aufgabe heute noch gültig

Hammer stellte fest, dass die Auszeichnungen die Arbeit und Verdienste der Geehrten widerspiegeln. Der Gemeindechef würdigte die Arbeit der KSK in der Gemeinde und betonte, dass die Kameraden mit ihrer Aufgabe, für Frieden und Freiheit einzutreten, auch heute noch Bedeutung haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.