Treue mit Seltenheitswert

Die Auszeichnung langjähriger Mitglieder stand im Mittelpunkt eines Ehrungsabends von CSU und Frauen-Union. CSU-Ortsvorsitzende Dr. Sabine Schultes (links), FU-Chefin Susanne Schug (vorne, Dritte von links) und Stephan Oetzinger (rechts), der Fraktionssprecher im Kreistag, überreichten die Auszeichnungen. "Leuchtender Stern" war dabei Hans Höller (vorne, Zweiter von links): Der 93-Jährige ist seit 60 Jahren CSU-Mitglied. Bild: do

"Wie schnell doch die Zeit vergeht", staunte Hans Höller über sich und die rasende Uhr. In schweren Aufbaujahren hatte sich der Kfz-Meister und Autohändler 1954 der noch jungen CSU angeschlossen. Beim Ehrungsabend des Ortsverbands drehte sich alles um den 93-Jährigen.

Nimmt man die Geschichte der Menschheit als Maßstab, sind 60 Jahre wenig. Bezieht man diese Zeitspanne nur auf die unmittelbare Vergangenheit, sieht man vor allem auf Personen, die diese Periode begonnen, gestaltet und erfahren haben. Die Zeit gewinnt so an Kürze. Unter diesen Gesichtspunkten haben 60 Jahre Zeit- und Lebensgeschichte Bestand. Auch für Hans Höller.

Der ehemalige VW-Vertragshändler und Eigentümer des renommierten Autohauses am See ist seit sechs Jahrzehnten Mitglied der Christlich-Sozialen Union. Zeit für eine besondere Ehrung, dachte sich der CSU-Ortsverband. "60 Jahre - eine solch lange Treue hat Seltenheitswert", betonte Ortsvorsitzende Dr. Sabine Schultes im Rußweiher-Restaurant Rodler. Sie würdigte den Jubilar als "leuchtenden Stern über der Partei".

Zwischen 35 und 15 Jahre

Und Leucht- und Strahlkraft beweist Hans Höller. Noch im hohen Alter ist das Automobil-Urgestein "fit wie ein Turnschuh". "Wer rastet, der rostet", verrät er gelassen seine persönliche Fitnessstrategie - ein erfolgversprechender Ratschlag auch für den CSU-Ortsverband, der an diesem Abend weitere Mitglieder für langjährige Treue auszeichnete. Auf der Ehrungsliste standen Ehrenbürger Vinzenz Dachauer (35 Jahre), Arnold Mirwald und Hildegard Götz (beide 30 Jahre) sowie Gerda Rupprecht und Schriftführerin Monika Diertl (jeweils 15 Jahre).

Susanne Schug, die Vorsitzende der Frauen-Union (FU), nutzte die Veranstaltung, um ebenfalls treue Mitglieder auszuzeichnen: Schatzmeisterin Hildegard Götz (30 Jahre), Helga Roithmeier (25) und Monika Diertl (15).

Schließlich betonte Dr. Sabine Schultes die gestalterische Kraft des CSU-Ortsverbandes und der Stadtratsfraktion, auch wenn nach dem Wahlmarathon Ruhe und Routine eingekehrt seien. Als Beispiel künftiger kommunalpolitischer Arbeit nannte sie die Sicherung des Gesundheitsstandorts Eschenbach mit seinen Arztpraxen, Apotheken und dem Notarztdienst. Mit großem Interesse begegne sie den Bemühungen Einzelner zur Verbesserung der Versorgungssituation. "Da gibt es gute Ansätze, aber nicht alles ist korrekt", urteilte die Medizinerin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.