Trio mit optimaler Ausbeute

Nur drei Gegentore! Devils-Goalie Fabian Hönkhaus lieferte zum Auftakt starke Leistungen ab. Bild: Gebert

In der Oberliga Süd sind drei Mannschaften optimal aus den Startlöchern gekommen. Nach zwei Spieltagen haben der EV Regensburg, die Selber Wölfe und der Deggendorfer SC jeweils sechs Punkte auf dem Konto. Die Blue Devils Weiden fuhren nach zwei knappen Spielen zwei Zähler ein.

Weiden. (gb) Während Regensburg und Selb zum Favoritenkreis gehören, ist der Start des Deggendorfer SC schon etwas überraschend. Mit viel Kampf und taktischer Disziplin wurden die Blue Devils und die Bayreuth Tiger jeweils mit 2:1 bezwungen. Herausragender Akteur war Keeper Sandro Agricola, der die Torhüterwertung mit dem Schnitt von 1,0 Gegentoren anführt. Doch gleich dahinter folgen der Weidener Fabian Hönkhaus und der Selber Marko Suvelo mit jeweils 1,5.

Selb setzt ein Zeichen

Die Regensburger feierten klare Siege beim ERC Sonthofen (7:3) und gegen den EHC Klostersee (6:2). Dabei zeigte sich, dass die beiden Topscorer David Stieler und Louke Oakley offensichtlich adäquat ersetzt worden sind. Die neuen Kontingentspieler, der Tscheche Nikola Gajovsky und der US-Amerikaner Jeff Smith, erzielten acht beziehungsweise sechs Punkte. Die Selber Wölfe gewannen in Bad Tölz mit 4:2 und setzten zwei Tage später mit dem 4:1 gegen den EV Landshut ein Ausrufezeichen. Die Niederbayern mussten in dieser Partie erkennen, dass das Ziel sofortiger Wiederaufstieg in die DEL 2 alles andere als ein Selbstläufer wird.

Wie Deggendorf traten auch die Blue Devils zum Auftakt als Minimalisten auf und spielten zwei Mal 2:1. Der Niederlage in Niederbayern folgte ein verdienter Erfolg gegen den EC Bad Tölz, allerdings erst in der Verlängerung. Am Freitag, 2. Oktober, soll nun der erste Dreier eingefahren werden. Um 20 Uhr gastiert der ERC Sonthofen in der Hans-Schröpf-Arena. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit dem Kanadier Craig Voakes, für den die vergangene Saison in Weiden wegen einer Gehirnerschütterung schon nach neun Spielen beendet war. Bei den Allgäuern hatte Voakes einen guten Einstand: Gegen Regensburg ging er zwar noch leer aus, doch zum 6:5-Sieg beim EHV Schönheide steuerte er zwei Tore und zwei Assists bei. Am Sonntag, 4. Oktober, stehen die Blue Devils dann bei Top-Favorit EV Landshut vor einer hohen Hürde.

Das Spitzenspiel steigt am Freitag in Oberfranken zwischen Selb und Deggendorf. Der Sieger könnte spätestens am Sonntag alleiniger Tabellenführer sein, da Regensburg (am Freitag gegen Bad Tölz) in Runde vier spielfrei ist. Die Wölfe reisen am Sonntag als Favorit zum EHC Klostersee, der DSC empfängt Peiting.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schröpf (1449)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.