Trio sorgt für Überraschung

Wer hätte das gedacht? Dem SC Ettmannsdorf, Aufsteiger DJK Gebenbach und dem SV Etzenricht gelangen mit je zwei Siegen ein optimaler Start in die neue Saison der Fußballlandesliga Mitte.

Weiden. (kap) Lediglich Bayernliga-Absteiger DJK Ammerthal sowie der SV Mitterteich hinken dem erfolgreichen Trio etwas hinter her, wobei die Partie der Stiftländer am Mittwoch gegen Fortuna Regensburg zur Halbzeit wegen eines Gewitters abgebrochen werden musste.

Nach Osterhofen bekommt es der SV Etzenricht erneut mit einem Aufsteiger zu tun. Zu Gast ist der noch punktlose ATSV Kelheim, welcher zuletzt auf heimischen Gelände gegen den SC Ettmannsdorf eine deftige 1:6-Abfuhr kassierte. Es wäre ein großer Fehler, den Gegner daran zu messen. Dieser schaffte immerhin das Kunststück von der Kreis- in die Landesliga durchzustarten. "Wer sich in der Qualifikation souverän durchsetzt, kann so schlecht nicht sein", warnt SV-Coach Michael Rösch sein Team eindringlich. "Wir heben definitiv nicht ab und begegnen dem Gegner mit dem nötigen Respekt."

Ähnliches gilt für den SC Ettmannsdorf nach dessen Kantersieg in Kelheim. Auch der Sportclub erwartet mit dem noch ungeschlagenen TSV Kareth (4 Zähler) erneut einen Aufsteiger. Dieser scheint bereits in der Liga angekommen zu. Der knappe 1:0-Sieg im Derby gegen den hoch eingeschätzten TSV Bad Abbach sollte Warnung genug sein. Wer SC-Trainer Timo Studtrucker kennt, wird dieser seine Truppe dementsprechend einstellen.

Über einen Traumstart freut sich auch Neuling DJK Gebenbach. Dem 3:2-Auswärtssieg in Hauzenberg ließ die Truppe von Trainer Markus Kipry einen souveränen 2:0-Erfolg über die SpVgg Lam folgen. Jenem Team, welches den SV Mitterteich zum Saisonauftakt mit 3:0 keine Chance ließ. Und wie es der Spielplan so will, begegnen sich beide Mannschaften am Samstag im Stiftland. Während der Aufsteiger nach zwei Siegen völlig entspannt in die Begegnung gehen kann, stehen die Gastgeber schon etwas unter Druck.

Wiedergutmachung war eigentlich angesagt, aber ein Unwetter hinderte die Truppe von SV-Trainer Reinhold Schlecht daran. Beim Stande von 0:0 musste das Spiel gegen Fortuna Regensburg abgebrochen werden. Nun fordert Schlecht nicht nur die ersten Zähler, sondern auch die ersten Tore der Saison, weiß aber auch, dass mit den Gästen offenbar nicht zu scherzen ist. Der Heimelf steht damit erneut ein schwerer Gang bevor.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.