Trockeneis gegen Löschpulver

Lorenz (links) und Andreas Eiber (rechts) von der Hagendorfer Firma Bavaria ICE Trockeneistechnik reinigen die Stadthalle. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (Zweiter von rechts) und Außendienstleiter Karl Frey (Zweiter von links) hoffen nun auf den positiven Bescheid des Gutachters, damit die Halle im Mai wieder den Betrieb aufnehmen kann. Bild: dob

Im Mai soll die Vohenstraußer Stadthalle wieder für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Aber das letzte Wort hat am Freitag der Gutachter.

Vohenstrauß. (dob) Im wahrsten Sinne des Wortes mit Hochdruck laufen in der Stadthalle die Reinigungsarbeiten. Nach der Feuerlösch-Attacke eines Diskjockeys bei der Singleparty mit 23 Verletzten am 14. März (wir berichteten) erteilte die Stadt der Firma Bavaria ICE-Trockeneistechnik mit Lorenz und Andreas Eiber aus Hagendorf den Auftrag zum Großreinemachen.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer hat Rechtsanwalt Dr. Burkhard Schulze aus Weiden eingeschaltet. Gutachter Alfons Preisinger aus Pfaffenhofen kam daraufhin nach Vohenstrauß und begutachtete die Halle mit der vorhandenen und gemieteten Technik sowie der Lüftungsanlage. Der feine Staub aus dem Feuerlöscher drang in jede noch so kleine Ritze.

Erst nach Vorliegen der Studie durfte die Stadt den Reinigungsauftrag vergeben. Am Freitag will der Pfaffenhofener erneut nach Vohenstrauß kommen und die bis dahin wieder saubere Halle betrachten und wenn alles gut läuft ein Abnahmeprotokoll erstellen, hoffen Wutzlhofer und Außendienstleiter Karl Frey. Erst dann kann die Halle wieder freigegeben werden.

"Wahrscheinlich können wir meine Zielvorgabe, die Halle im Mai mit dem Regelbetrieb wieder aufzunehmen, einhalten", ist das Stadtoberhaupt zuversichtlich. Bisher sei die Reinigung der Fachfirma nach Plan verlaufen. Deshalb sei er guten Mutes, dass die Wiedereröffnung in Kürze bevorsteht, sagte Wutzlhofer.

Die Stadthalle wurde komplett gesäubert, vom Fußboden bis zur Decke, ebenso sämtliche Elektroanlagen, Fenster und Türen, die mit dem feinen weißen Staub übersät waren. Dazu kommen 400 Stühle, die per Sprühextraktionsverfahren gereinigt werden, damit der Staub des Pulverlöschers entweicht. Zu Hilfe nahmen sich die Reinigungsexperten für das große Saubermachen Trockeneis-Technologie. Mit Hebebühnen fuhren die Saubermänner die einzelnen Wände ab, die mit Dampfdruck besprüht wurden. Mit Wischmopps reinigten die Putzleute nach der Trockeneisbehandlung auch die Deckenlamellen über der Empore.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.