Troglauer Buam im ZDF-Fernsehgarten
Tipps und Termine

Troglau. Vergangene Woche waren die Troglauer Buam noch die erste Band bei der Premiere der neuen Stadl-Show in der ARD, am Sonntag sind die sechs Heavy Volxmusiker erneut im TV zu sehen - bei der letzten Ausgabe des ZDF-Fernsehgartens 2015, die wieder unter dem Motto "Oktoberfest Spezial" steht.

Mit Marianne und Michael, Hansi Hinterseer, Marc Pircher, Voxxclub, den Trenkwaldern und den Wildecker Herzbuben verabschieden die Troglauer Moderatorin Andrea Kiewel und ihr Team in die Winterpause. Als spezielles Schmankerl haben die sechs Buam einen ganz besonderen Song im Gepäck, der bislang weder im Fernsehen noch auf der Bühne oder auf CD präsentiert wurde. Also sozusagen eine echte Weltpremiere beim ZDF Fernsehgarten "Oktoberfest Spezial" am Sonntag ab 11.03 Uhr.

Musik von Pater Isfrid Kayser

Speinshart. (lfp) In der Klosterkirche erklingt am Sonntag, 20. September, um 18 Uhr neben anderen Werken für Kurfürsten und Prälaten Musik eines der namhaftesten Klosterkomponisten des 18. Jahrhunderts: die Messe in C des Prämonstratensers Isfrid Kayser (1712 bis 1771) aus dem Kloster Marchtal bei Ulm. Sie steht im Mittelpunkt des Abschlusskonzerts der ersten Barocktage. Ein Vortrag am Nachmittag stellt zuvor Kaysers Leben und Werk vor.

Zeitgenossen nannten ihn "Caesar unter den Musikern Schwabens". Er war als Organist und Komponist weit über seine Heimat Oberschwaben hinaus bekannt und galt als das musikalische Aushängeschild des ganzen Ordens. Dem heutzutage weithin vergessenen Klosterkomponisten gilt auch ein Vortrag am Sonntag um 16 Uhr im Musiksaal. Thomas Englberger, Referent der Begegnungsstätte, beleuchtet dessen Lebensstationen, aber auch die Zeitumstände und die Bedeutung des Klosters Marchtal. Der Eintritt ist frei. Eine Kurzeinführung gibt es zudem um 17.30 Uhr in der Klosterkirche.

Der Projektchor der Barocktage setzt sich aus professionellen Solisten sowie versierten Sängern aus der Region zusammen. Begleitet werden sie von dem Michealis Consort aus Leipzig, Streichquartett Musicarius und von der "Neuen pohlnischen Capelle". Sie werden auch Werke von Johann Valentin Meder, Georg Philipp Telemann und Johann Adolph Hasse interpretieren. Karten zum Preis von 15 Euro können unter Telefon 09645/60193601 reserviert oder an der Abendkasse erworben werden.

Hintergrund

Sonntags offen

Kemnath. (bjp) Das Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum lädt ein: Wer am "Tag des offenen Denkmals" die Sonderausstellung "Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir! Ohne Fleiß kein Preis - Schulwesen in alter Zeit im Kemnather Land" nicht besuchen konnte, kann dies bis 29. November sonntags von 14 bis 16 Uhr, am ersten Sonntag des Monats zusätzlich von 10 bis 12 Uhr nachholen. Der Eintritt ist frei. Am 27. September von 14 bis 16 Uhr ist außerdem der Musiksalon "MusiKEuM" im "Meisterhaus" geöffnet, der 15 wertvolle Musikautomaten von 1887 bis 1970 versammelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.