Trotz allem dankbar
Angemerkt

Bei all seiner Kritik: Ahmed El-Zein ist selbst ein gutes Beispiel, dass im SOS-Kinderdorf viel richtig gemacht wird. Ein junger Bursche, der sich Gedanken macht, dem sein Umfeld und die Welt nicht egal sind und der auf dem besten Weg ist, seinen Platz in dieser Welt zu finden.

Dass in einer Einrichtung wie der in Immenreuth nicht alles problemlos läuft, kann niemanden überraschen. Wo Menschen arbeiten, machen sie Fehler. Und dass die Menschen sich dort um Kinder kümmern, die eine schwierige Zeit hinter sich haben, macht die Arbeit sicher nicht leichter. Dazu kommt der wirtschaftliche Druck, der in den vergangenen Jahrzehnten für uns alle gewachsen ist, auch für die SOS-Kinderdörfer. Gerade Kinder fallen dem Diktat der Wirtschaft immer wieder zum Opfer. Dass sie sich dieser Opfer annehmen, dafür muss die Gesellschaft den SOS-Kinderdörfern dankbar sein.



Polizeibericht Unfallopfer Außenspiegel

Pressath. Bereits zwischen 11. Juni, 20 Uhr, und 12. Juni, 11 Uhr, hat ein Unbekannter ein AWO-Auto angefahren. Der VW Caddy des Sozialverbands stand zu dem Zeitpunkt in der Bahnhofstraße. Beim Unfall ging das Glas des linken Außenspiegels zu Bruch, der AWO entstand ein Schaden von 200 Euro. Die Polizei Eschenbach bittet um Hinweise, Telefon 09645/92040.

Tipps und Termine Gott spricht Denglish

Neustadt am Kulm. "SundayNightChurch: You BElong?" So lautet das Thema der nächsten "SundayNightChurch" am Sonntag, 21. Juni, um 18 Uhr in der Stadtkirche. Den Gottesdienst von Jugendlichen für Jugendliche bereiten derzeit die Evangelische Landjugend der Kulmregion und der Evangelischen Jugend im Dekanat Weiden vor. Evangelisches Jugendwerk Weiden, Relefon 0961/42781 oder info@ej-weiden.de

Speinshart und Tepl

Speinshart. (lfp) Hans Josef Bösl spricht in der Begegnungsstätte über die historischen Beziehungen der Klöster Speinshart und Tepl (Teplá). Heute, Mittwoch, 17. Juni, 19 Uhr im Dientzenhofer-Saal stellt er die nur 100 Kilometer auseinander liegenden Klöster vor, die beide dem Orden der Prämonstratenser angehören und doch lange Zeit durch politische und kulturelle Grenzen getrennt waren. Der Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.