Trotz Niederlage erreicht Luhe-Wildenau Rang 12
SC bleibt in der Bezirksliga

ATSV Pirkensee-Ponholz: Rachner, Foltin, Vlad (86. Assmann), Strebl, Dechant, Hinkel, Kropf, Plank (83. Supino, Schuderer (78. Steger), Führer, Assmann

SC Luhe-Wildenau: R. Frischholz, Nürnberger, Zivatovic, Wittmann (75. Zeitler), Dietl, Urban, Rothballer, M. Frischholz, Eichstätter (55. Ebenschwanger), Herrmann, Krämer

Tore: 0:1 (14.) Matthias Rothballer, 1:1/2:1 (27./51.) Markus Führer, 3:1 (72.) Fabian Vlad, 4:1 (73.) David Foltin - SR: Thomas Gebhardt - Zuschauer: 180

Zwar 1:4 verloren, aber gerettet. Der SC Luhe-Wildenau beendet die Saison nach der Niederlage beim ATSV Pirkensee-Ponholz auf Rang 12 und bleibt damit Bezirksligist. Vom Anstoß weg entwickelte sich eine ansehnliche Bezirksligapartie, in der beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. In der 14. Minute gelang dem SC Luhe-Wildenau der Führungstreffer. Matthias Rothballer stand völlig frei und musste nur noch einschieben. Nach diesem Gegentreffer wirkte der ATSV etwas verunsichert, aber bald übernahm der Gastgeber das Geschehen. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß (27.) traf Markus Führer. Die zweite Hälfte begann wie die erste endete. Pirkensee-Ponholz hatte seinen Gegner voll im Griff. Es gelang schnell, den Führungstreffer zu erzielen (51.). Dieser war fast eine Kopie des Ausgleichstores und fiel erneut nach einem Freistoß.

Aufgrund des Rückstandes verstärke Luhe-Wildenau seine Offensivbemühungen. Pirkensee-Ponholz wurde dabei in der eigenen Hälfte eingeschnürt, ließ aber keine gefährlichen Abschlüsse zu. In der 73. Minute gelang es, die Führung auszubauen. Damit war der Widerstand des SC Luhe-Wildenau gebrochen. Fabian Vlad erhöhte in der 84. Minute mit einem strammen Schuss im Strafraum noch auf 4:1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.