Trotz viertem Platz gut geschlagen

Alexander Pöss (am Ball) gelang es immer wieder, die Defensive von Nürnberg zu durchbrechen. Bild: bgm

Gegen die Profis aus Bamberg und Würzburg hatten die Neustädter Basketballspieler des Gymnasiums kaum eine Chance. Dennoch gaben die Oberpfälzer ihr Bestes.

Neustadt/WN. (bgm) Die Gegner beim Nordbayerischen Qualifikationsturnier im Schulsportwettbewerb Basketball waren keineswegs Hobbysportler. Fünf der neun Spieler vom Dietzenhofer Gymnasium Bamberg sind in der Profi-Mannschaft Brose Baskets. Vier von ihnen laufen in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) auf und einer sogar in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). Ebenso stark aufgestellt waren die Würzburger vom Deutschhaus-Gymnasium. Alle neun Spieler dribbeln für die S. Oliver Baskets, alle in der JBBL oder der NBBL.

"Unkluge Entscheidungen"

Angesichts solch starker Gegner hatten sich die Jungs vom Gymnasium Neustadt in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1998 bis 2001) respektabel behauptet - auch wenn am Ende nur der vierte Platz blieb. Bamberg siegte mit 19:54 Punkten deutlich, ebenso die Würzburger mit 23:26. Letztere erwiesen sich als besonders treffsicher bei Würfen von der Dreierlinie.

Neustadt dagegen hatte immer wieder Schwierigkeiten, Freiwürfe sicher zu verwandeln. "Wenn man zuvor gefoult wird, ist es noch schwieriger, sich zu konzentrieren", erklärte Christoph Sailer die Herausforderung bei Freiwürfen.

Richtig spannend war das finale Spiel gegen das Berthold-Brecht-Gymnasium Nürnberg. Die Mittelfranken hatten zuvor knapp mit 31:30 Punkten Würzburg geschlagen, auch sie sind Topbasketballer. Umso höher ist die Leistung der Kreisstädter einzuschätzen. Bis zur Mitte des zweiten Viertels lagen sie in Führung. "Doch dann erfolgten überhastete und unkluge Entscheidungen", analysierte Coach Willi Merkl.

Den Nürnbergern gelang ein 10:0-Lauf und damit die Führung. Mit sieben Punkten Vorsprung retteten sie sich zum Schlusspfiff (Endstand: 36:43).

"Uns fehlt die Erfahrung", konstatierte Sailer, der sich im Turnier als einer der Topscorer der Neustädter hervortat. Bamberg sicherte sich ungeschlagen den ersten Platz, Nürnberg den zweiten und Würzburg den dritten Rang.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.