Trubel in der Werkstatt

Manchmal sind Tricks und Tipps unverzichtbar. Etwa wenn Möbel von der Größe einer Tasse, winzige Dachschindeln oder Miniaturbrunnen hergestellt werden sollen.

Seit Oktober ist die Werkstatt von Gerhard Knaack wieder ständig belegt mit Menschen, die Weihnachtskrippen bauen. Heuer sind es 27 Interessenten, die Knaacks Hilfe und Können in Anspruch nehmen. Material und Maschinen stellt er zur Verfügung und unterstützt die Teilnehmer in Sachen Modellbau.

Eine Frage der Größe

Seit 2002 bewerben sich alljährlich Frauen und Männer, um mit ihm Krippen zu bauen. Die erste zu klärende Frage stellt Knaack seinen Interessenten nach der Größe der vorgesehenen Krippenfiguren. Gebäude und Figuren müssen einem aufeinander abgestimmten Größenverhältnis entsprechen. Die Entscheidung ob eine alpenländische, eine orientalische oder der Nachbau eines heimischen Gebäudes oder Fachwerkbaues als Geburtsstätte Christi gewünscht wird, überlässt er seinen Teilnehmern.

Festgelegter Plan

Da für eine effiziente Arbeit und Maschinennutzung mit sechs Personen seine Werkstatt ausgelastet ist, verteilen sich die Bastelfreunde nach einem festgelegten Plan auf alle Werktage. Acht Arbeitstage zu je drei Stunden kalkuliert Knaack für die Herstellung einer Krippe. Nach einer Einführung, was Material und Maschinennutzung betrifft, kann der Aufbau des Gebäudes beginnen. Wichtige Baumaterialien sind Holz, Hartschaum Styrodur, Krippenmörtel, Klebstoff, Wandfarbe mit Kreide, Draht und Birnchen für die elektrischen Beleuchtung.

Damit in den Gebäuden Leben einkehren kann, üben sich die Bastelfreunde auch an der Herstellung der Möbel, schnitzen landwirtschaftliches Werkzeug, gestalten die Flächen vor Haus und Stall mit Nebengebäuden, Brunnen, Holzlager und vielen Details - alles im richtigen Maßstab. Schindeln für das Dach, Balkonverkleidung, Treppen, Türen und Scheunentore werden selbst hergestellt.

Knaack verrät auch Tricks, zum Beispiel wie frisches Holz bearbeitet werden muss, damit es alt aussieht. Rechtzeitig im Advent kann sich dann die gesamte Familie an dem bewundernswert detailgetreuen Werk aus eigener Hand mit der Heiligen Familie, Ochs und Esel, Schafen, Hirten und den Weisen aus dem Morgenland als bildliche Erinnerung an das Weihnachtswunder erfreuen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.