Tschechen begeistern

Das tschechische Musikschulorchester mit seiner Instrumentenvielfalt. Besonders lobenswert sind die vielen Jugendlichen, die auf eine sehr gute Nachwuchsarbeit im Orchester schließen lassen. Bild: hfz

"So etwas Grandioses hat diese Kirche in ihrer langjährigen Geschichte noch nicht gehört." Chorleiter Heinrich Müller war nach dem Konzert begeistert. In der Katharinenkirche trat das Musikschulorchester aus der tschechischen Stadt Plasy auf.

Die Aufregung bei den Musikern war groß, als die Glocken für das Konzert läuteten. Schon mit dem ersten Stück zeigten die Musiker aus dem Nachbarland, welch gute Probenarbeit Orchesterleiter Milan Kusa geleistet hatte. Rhythmisch äußerst exakt, variabel in der Lautstärke, zurücknehmend bei Solo-Einsätzen der Trompeten und Querflöten, verzauberten die Musiker die Zuhörer in der Kirche.

Zurückhaltende Art

Das Publikum ging engagiert mit und bedankte sich mit anhaltendem Beifall. Tereza Pohankova, eine Absolventin des Gymnasiums in Plasy, trug zusammen mit ihrer Musiklehrerin in zurückhaltender Art und unter Begleitung des Orchesters drei Musikstücke vor. Am Ende der Darbietungen gab es stehenden Applaus. Das Musikschulorchester war mit 30 Musikern und 20 Begleitpersonen nach Thansüß gereist. Der evangelische Posaunenchor begrüßte die Gäste mit zwei Bläserstücken. Und auch Bürgermeister Norbert Bücherl hatte sich eingefunden, um die Tschechen willkommen zu heißen.

Guter Draht nach Plasy

Ein Abstecher zum Massenrichter Aussichtsturm durfte nicht fehlen. Dort erzählten die beiden Geo-Ranger Josef und Michael Kohl Wissenwertes über die geologischen Verhältnisse der Region. Die Hinweistafeln in tschechischer Sprache waren hier sehr hilfreich. Bücherl bedankte sich bei dem Orchester mit einer Spende. Mit dem Besuch erwiderten die Tschechen ein Kirchenkonzert des Thansüßer Posaunenchores in Potvorov. Zudem pflegt Chorleiter Heinrich Müller schon seit elf Jahren einen regen Schüleraustausch mit der Fachoberschule in Plasy.

Pavel Bulin, einer der Initiatoren für die Renovierung der Kirche in Potvorov, dankte Müller mit einem Buch und einer Mega-Flasche Bier aus der neuen Brauerei in Plasy. Jana Forster übernahm fast alle Dolmetscheraufgaben und die Ansagen während des Konzertes.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thansüß (147)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.