TSV bestätigt Aufwärtstrend

Stefan Beer, der sich hier unter dem Augsburger Korb durchsetzt, erzielte acht Punkte für den TSV Schwandorf und versenkte dabei alle seine vier Freiwürfe. Bild: par

Endlich kann der TSV Schwandorf ohne große Personalsorgen auftreten und schon klappt es wieder mit den Erfolgen. Der dritte in Serie wurde beim TV Augsburg erspielt.

Schwandorf. (par) Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf kommen in der Bayernliga immer mehr in Fahrt. Beim TV Augsburg gewann die Mannschaft von Trainer Christian Scharf mit 87:61 und fuhr damit den dritten Sieg in Serie ein. In der Tabelle kletterte der TSV dadurch auf den sechsten Platz und weist erstmalig in dieser Saison eine positive Bilanz auf. Die nächste Partie bestreiten die Schwandorfer in knapp zwei Wochen bei TS Regensburg II.

Für die Partie in Augsburg stand TSV-Trainer Christan Scharf ein fast kompletter Kader zur Verfügung. Gerade zu Saisonstart war dies nicht der Fall: "Wir mussten in den ersten Begegnungen immer wieder auf wichtige Spieler verzichten und dadurch sehr viel improvisieren. Aber jetzt haben wir fast alle Mann an Bord und können unser volles Potenzial ausschöpfen", zeigte sich Scharf erfreut.

Beim TVA fehlten Lewis Londene und Sebastian Montag, die Gastgeber gingen mit zehn Spielern in die Partie. Zu Beginn versuchte Augsburg die starken Schwandorfer Center zu doppeln. Die daraus resultierenden Freiräume nutzen die Distanzschützen des TSV eiskalt. Nach vier Minuten führten die Gäste bereits mit 18:4. Augsburg stellte in der Folge die Verteidigung um, konnte aber den Rückstand bis Mitte des zweiten Viertels nicht entscheidend reduzieren (23:38). Erst kurz vor der Halbzeit kamen die Gastgeber auf elf Punkte heran. Doch Schwandorf zeigte sich vor allem bei den Freiwürfen deutlich treffsicher und ging mit einer komfortablen 42:27-Führung in die Halbzeitpause.

Aggressive Verteidigung

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste gerade in der Defensive die Intensität nochmals. Augsburg fand kein Mittel gegen die aggressive Verteidigung und konnte in den ersten sechs Minuten nur vier Punkte erzielen. Bei Schwandorf spielte zwischenzeitlich Flügelspieler Vaidas Butkus groß auf und markierte binnen zwei Minuten acht Punkte. Zudem zeigte erneut Centerspieler Alwin Prainer (25 Punkte) eine gute Leistung und war von der TVA-Defensive fast nicht zu kontrollieren.

Nach dem dritten Spielabschnitt führte Schwandorf bereits mit 67:38 und ließ auch zu Beginn des vierten Viertels nicht nach. Der Vorsprung wurde auf 40 Punkte (85:45) ausgebaut und die Partie war damit entschieden.

Die letzten vier Minuten gehörten allerdings den Augsburgern: Durch eine Umstellung auf eine Pressverteidigung starteten die Gastgeber einen 16:2-Lauf. Den Schwandorfer Spielern war deutlich anzumerken, dass die Konzentration langsam nachließ. Trotzdem leuchtete am Ende ein 87:61-Auswärtserfolg für den TSV an der Anzeigentafel auf.

Alle Akteure treffen

TSV-Trainer Scharf sah vor allem eine gute Defensivarbeit als Schlüssel zum Erfolg: "Wir haben heute richtig gut und aggressiv verteidigt und Augsburg nie richtig ins Spiel kommen lassen. In der Offensive fielen unsere Würfe und dann spielt man sich natürlich auch in einen Rausch", so Scharf nach der Partie. Zudem zeigten die Schwandorfer eine sehr ausgeglichene Mannschaftleistung. Jeder Akteur punktete und gleich acht Spieler erzielten mehr als sechs Zähler.

Für den TSV Schwandorf punkteten: Alwin Prainer (25), Johannes Pflamminger (12), Vaidas Butkus (11), Sebastian Fischer (10), Stefan Beer (8), Tobias Ruhland (7), Lars Aßheuer, Andreas Schindwolf (je 6) und Lukas Mulzer (2).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.