TSV Detag wieder hui?

Das Wernberger Trainerduo Dominik Heimler Mitte und Christian Luff freut sich mit Emanuil Petrov (links) über einen Erfolg. Das würden sie am liebsten auch an diesem Samstag im Heimspiel gegen Spitzenreiter FC Amberg II. Bild: Eger

Beim TSV Detag Wernberg wechseln sich seit Wochen starke und schwache Leitungen regelmäßig ab. Gegen den Spitzenreiter wäre somit die nächste Topleistung gefragt.

Wernberg. (lfj) "Mal hui, dann wieder pfui", so kann man die Auftritte des TSV Detag zuletzt einstufen. Auffällig ist, dass die Köblitzer gegen starke Teams von der Tabellenspitze über sich hinauswachsen, dagegen gegen Teams, die hinter ihnen platziert sind, offenbar Motivation und Leidenschaft vermissen ließen.

So auch am letzten Sonntag in Hahnbach, wo der TSV im ersten Abschnitt klar hätte führen müssen, in einer gruseligen zweiten Halbzeit das Spiel aus der Hand gab und nach drei "Zu-Null-Spielen" vier Gegentore zu einer bitteren 1:4-Niederlage kassierte. Weil die nachfolgende Konkurrenz, zu der auch Hahnbach gehört, kräftig punktete, sind die Lila-Weißen wieder mitten im Abstiegskampf angekommen. Dabei kann sich die Situation aufgrund des happigen Restprogramms bis zur Winterpause noch zuspitzen.

Am Samstag, 14. November, darf die Truppe des Trainergespanns Dominik Heimler und Christian Luff um 14 Uhr beim Gastspiel des Tabellenführers FC Amberg II wieder gegen ein absolutes Spitzenteam antreten. Doch kann man beim TSV Detag nicht so vermessen sein, zu glauben, dass es jedes Mal so klappt wie zuletzt gegen Sorghof oder Schwarzhofen.

Die Amberger U23 hat sich vom letztjährigen Abstiegskandidaten zum potenziellen Titelanwärter gemausert, wobei das aber nicht weiter verwundert. Trainer Tobias Pinzenöhler hat einen bestens ausgebildeten Spielerkader zur Verfügung, der vereinzelt auch Verstärkung aus dem Regionalliga-Team bekommt. Die "Gelb-schwarzen" steckten auch den Punktabzug gegen Pfreimd bestens weg und wollen den Siegeszug in Richtung Landesliga auch heute im Detag-Stadion fortführen.

Für die Detag-Truppe heißt es, die Pleite von Hahnbach abzuhaken und gegen den haushohen Favoriten volle Pulle zu spielen. Dabei muss sie versuchen, die spielstarken Gäste mit kämpferischen Mitteln in Schach zu halten. Juri Litke steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung, dafür verstärkt Spielertrainer Christian Luff nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub das Aufgebot.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.