TSV Erbendorf will alles probieren

Vier Spiele, vier Niederlagen - so lautete der misslungene Saisonstart des TSV Erbendorf. Jetzt ist die Saison in der Kreisliga Nord zu Ende und die Steinwaldelf hat als beste Rückrundenmannschaft die Vizemeisterschaft geholt. Ein kleines Fußball-Wunder? "Wir hatten zuletzt einfach weniger personelle Probleme", erklärt Trainer Roland Lang die Aufwärtsentwicklung.

Den positiven Trend wollen die Erbendorfer nun auch in der Relegation fortsetzen. Heute um 18.45 Uhr trifft das Team im Entscheidungsspiel um den besten Kreisliga-Zweiten im Kreis Amberg/Weiden in Vilseck auf den Süd-Vize Tus Rosenberg. "Das ist ein spielerisch starker Gegner", meint Lang. "Wir sind zwar leichter Außenseiter, aber wir werden alles probieren." Der Coach setzt auf die Geschlossenheit seiner Truppe und die schussstarke Offensive um Goalgetter Sandro Hösl (30 Saisontore). Mit Patrick Trautner (Bänderverletzung), Dominik Lang (Urlaub) und Kapitän Christoph Müller (Kreuzbandriss) muss der TSV auf drei Leistungsträger verzichten.

Sollte Rosenberg bezwungen werden, wartet am Mittwoch, 3. Juni, die nächste Hürde gegen den besten Zweiten der Kreisligen Regensburg. Im Falle eines weiteren Sieges hieße der Gegner dann SV Kulmain (11. Juni).
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.