TSV Kirchenlaibach überrascht mit einem 5:0-Sieg
Coup in Seligenporten

Seligenporten. Für die Überraschung des 20. Spieltages in der Landesliga Nordost sorgte der Tabellenvorletzte TSV Kirchenlaibach, der sich bei seinem Gastspiel bei der Regionalliga-Reserve des SV Seligenporten den Frust der vergangenen Wochen von der Seele schoss. Die Außenseiter aus Kirchenlaibach gewannen nach einer spielerischen Glanzleistung mit sage und schreibe 5:0 (1:0), profitierten dabei jedoch auch von zwei Platzverweisen gegen die Heimmannschaft.

Mit einer Überraschung wartete Trainer Thomas Kaufmann auf, der seine Elf komplett neu formiert ins Spiel schickte. Opfermann und Hannes Sommerer wurden in die Abwehrreihe beordert, Grüner stürmte.

Das neue Konzept ging von Beginn an auf. Hader brachte seine Farben bereits in der 17. Minute in Front. Er verwertete ein Zuspiel in halblinker Position im Strafraum sehenswert und überwand Torwart Bachner im zweiten Versuch. Nicht zu überwinden war an diesem Tag Gästetorwart Obwander. In Klassemanier parierte er rund fünf Minuten nach dem Führungstreffer einen Sololauf der Gastgeber.

Diese schwächten sich in der Folgezeit selbst. Zunächst musste Kapitän Weidmann nach seiner zweiten Gelben Karte in der 37. Minute den Platz verlassen, ehe in der darauffolgenden Situation Heblik mit der Roten Karte folgte. Heblik war selbst gefoult worden, beleidigte während der Behandlungsphase jedoch Gegenspieler und Schiedsrichter. Anschließend wurde er mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht.

Nach dem Seitenwechsel profitierten die Gäste von der Überzahl und schraubten das Ergebnis mit einer tollen Mannschaftsleistung in die Höhe. Zunächst traf Dadder nach einem Sommer-Zuspiel sehenswert aus der Drehung (56.), nur zehn Minuten später fing Kapitän Sendelbeck einen verunglückten Rückpass ab und vollstreckte ins leere Tor. Danach war der Widerstand der Heimelf gebrochen. Wiederum war es Sendelbeck, der mit seinem zehnten Saisontor das 4:0 markierte. Den Schlusspunkt setzte Hannes Sommerer in der vorletzten Minute.

Aus der neu formierten und insgesamt sehr starken TSV-Elf ragte Tobias Eigler heraus, der im Mittelfeld geschickt die Bälle verteilte und an zwei Toren direkt beteiligt war.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.