TSV Kirchenlaibach verliert bei der SpVgg Selbitz mit 1:2
Nur Hader trifft ins Tor

Der Kirchenlaibacher Tobias Hader verkürzte in der 82. Minute gegen die SpVgg Selbitz auf 1:2. Zu mehr reichte es nicht für den TSV. Bild: af
Selbitz. Es war kein berauschendes Spiel. Aber am Ende sahen die Zuschauer einen 2:1-Arbeitssieg der SpVgg Selbitz gegen den TSV Kirchenlaibach.

Die Heimelf begann nervös. Die Verunsicherung der vergangenen Wochen war den Häßler-Schützlingen anzusehen. Kirchenlaibach nutzte dies, war zunächst aktiver und verbuchte auch die ersten Torschüsse, die aber nicht gefährlich waren. Die erste dicke Möglichkeit hatte die SpVgg. Nach Zuspiel von Julian Rietsch war Markus Bächer frei vor dem Torwart, spitzelte das Leder aber an den linken Pfosten. Den Abpraller klärten die Gäste in höchster Not.

Fortan war Selbitz besser im Spiel, kontrollierte das Mittelfeld und operierte mit langen Bällen in die Spitze. Meistens tappten die Angreifer aber in die Abseitsfalle. Nur einmal klappte die nicht. Ein lang getretener Diagonalball von André Keilwerth fand Bächer. Der Selbitzer-Sturmführer umkurvte den herauseilenden Obwandner, aber Bächer schob das Leder am Kasten vorbei. Kurz vor dem Seitenwechsel belohnte sich Selbitz doch noch. Kevin Winter spielte Rietsch auf dem linken Flügel geschickt frei, und der nagelte den Ball aus spitzem Winkel ins kurze Toreck.

Die Führung gab der Häßler-Elf die lange vermisste Sicherheit zurück. Die Selbitzer Aktionen waren wieder klarer und zielstrebiger als in den letzten Wochen. Die nie aufsteckenden Gäste versuchten zwar alles, in Gefahr brachten sie den Selbitzer Kasten aber nicht. Ganz im Gegenteil. Der agile Winter verlagerte das Spiel geschickt auf die linke Seite. Den fast zu weit getretenen Ball kratzte Rietsch gerade noch so von der Torauslinie, seine Maßflanke köpfte Bächer an den Querbalken und im dann ins Tor.

Das Spiel schien entschieden zu sein. Kirchenlaibach fügte sich seinem Schicksal. Der quirlige und laufstarke Fabian Elbl hatte zweimal die Möglichkeit zur endgültigen Entscheidung, aber er vergab.

Acht Minuten vor dem Schlusspfiff kamen die Gäste urplötzlich zum Anschluss. Nach einem fast von der Mittellinie in den Strafraum geschlagenen Freistoß stieg Tobias Hader am höchsten und nickte ein. Thomas Mallik verletzte sich bei dieser Aktion und humpelte vom Platz. Da der Selbitzer Trainer Markus Häßler zuvor bereits zweimal gewechselt hatte, stand nur noch er selbst als letzter Auswechselspieler zur Verfügung. Nach über sechs Jahren musste der mittlerweile 35-Jährige sein ungewolltes Comeback im blau-weißen Trikot geben.

Kirchenlaibach warf nun alles nach vorne. Selbitz hatte dadurch Raum zum Kontern. Wie in alten Tagen schickte Häßler Bächer auf die Reise. Bächer war auf und davon und wollte uneigennützig den miteilenden Elbl bedienen, sein Ball war aber zu steil. Am Ende brachte Selbitz auch so den Sieg über die Zeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.