TSV Konnersreuth schickt SpVgg Wiesau in die Kreisliga

Nach dem letzten Elfmeter waren die Spieler des TSV Konnersreuth nicht mehr zu halten und stürmten auf den Schützen Simon Hecht (links) zu. Der Zweite der Kreisliga Süd gewann das Relegationsspiel gegen den Bezirksliga-14. SpVgg Wiesau mit 7:5 nach Elfmeterschießen. Während die Wiesauer in die Kreisliga absteigen, dürfen die Konnersreuther vom Aufstieg träumen. Bild: Gebert

Schwarzes Wochenende für die SpVgg Wiesau mit zwei Abstiegen: Nach der "Zweiten" am Samstag erwischte es einen Tag später auch die Bezirksliga-Mannschaft, die gegen den TSV Konnersreuth im Elfmeterschießen unterlag.

TSV Konnersreuth: D. Wolf, Heinrich, T. Wenisch, Baumgärtner, M. Wenisch, Härtl, Lang, Raupach (118. N. Wolf), Siller (58. Pötzl), Protschky (74. Haberkorn), Hecht

SpVgg Wiesau: Mötsch, Maurer, Saller, Fischer (73. Dutz), Hollmann, Lauton, Höppler (19. Neudert), Höfer, Brunner, Bartl, Wölfel

Tore: 0:1 (13.) Fabian Bartl, 1:1 (26.) Stefan Siller, 2:1 (59.) Wolfgang Pötzl, 2:2 (79.) Daniel Wölfel, 3:2 (112.) Stefan Raupach, 3:3 (120.) Fabian Bartl - Elfmeterschießen: Markus Wenisch (vorbei), Fabian Bartl (gehalten), 4:3 Louis Lang, 4:4 Martin Brunner, 5:4 Jonas Baumgärtner, 5:5 Heiko Neudert, 6:5 Tobias Wenisch, Daniel Wölfel (gehalten), 7:5 Simon Hecht - SR: Christopher Schwarzmann (TSV Scheßlitz) - Zuschauer: 1300 beim SV Mitterteich

(gb) Die SpVgg Wiesau muss den bitteren Weg in die Kreisliga antreten, der TSV Konnersreuth darf dagegen vom Aufstieg in die Bezirksliga träumen. Auf dem Gelände des SV Mitterteich gewann der Zweite der Kreisliga Süd das Relegationsspiel mit 7:5 nach Elfmeterschießen. Nach spannenden 120 Minuten hatte es vor der prächtigen Kulisse von 1300 Zuschauern leistungsgerecht 3:3 gestanden. Held des Tages war der Konnersreuther Keeper Dominik Wolf, der zwei Elfmeter parierte. Im Falle einer Niederlage wäre Wolf die tragische Figur gewesen, denn in der 120. Minute schenkte er den Wiesauern mit einem Fauxpas den Ausgleich.

"Ich denke, unterm Strich haben wir verdient gewonnen. Wiesau hatte zwar mehr Spielanteile und mehr Ballbesitz, aber vorne waren wir heute sehr effektiv", sagte der Konnersreuther Trainer Stefan Hamann, der mit seiner Mannschaft am Sonntag, 7. Juni, im zweiten Relegationsspiel auf den TSV St. Johannis Bayreuth trifft. Sein Wiesauer Kollege Markus Pappenberger war verständlicherweise völlig niedergeschlagen und fand keine Worte.

Die Partie war von Beginn an hart umkämpft, viele Unterbrechungen ließen aber keinen rechten Spielfluss aufkommen. Fast logisch fiel das 1:0 für Wiesau durch eine Standardsituation: Fabian Bartl verwandelte einen Freistoß in die Torwartecke (13.). Der Außenseiter war jedoch nicht geschockt und nach klasse Vorarbeit von Jonas Baumgärtner erzielte Stefan Siller das 1:1 (26.). Nach dem Seitenwechsel bekam Wiesau Oberwasser, doch das nächste Tor fiel auf der Gegenseite: Sekunden nach seiner Einwechslung gelang Wolfgang Pötzl die Führung für Konnersreuth (59.). Die SpVgg brauchte einige Zeit, um sich davon zu erholen. Erst in der 79. Minute traf Daniel Wölfel per Nachschuss zum 2:2.

In der Verlängerung hatte zunächst TSV-Stürmer Simon Hecht Pech mit einem Pfostenschuss (94.), dann patzten beide Torhüter: Der Wiesauer Christian Mötsch beim 3:2 durch Stefan Raupach (112.) und wie bereits erwähnt Dominik Wolf beim Ausgleich durch Fabian Bartl (120.). Doch Wolf machte seinen Fehlgriff im Elfmeterschießen doppelt wett.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.