TSV-Korbjäger mit Auftaktpleite

Christopher Bias (rechts) gab sein Bayernliga-Debüt und erzielte insgesamt sieben Punkte für den TSV Schwandorf. Bild: par

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben beim Saisonauftakt eine Niederlage kassiert. Gegen den TSV Nördlingen unterlag die Mannschaft des neuen Trainerduos Fischer/Pflamminger nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 59:69.

Schwandorf. (par) Der Saisonauftakt gegen den TSV Nördlingen war die erste Bayernligapartie unter dem neuen Headcoach Sebastian Fischer und dessen Co-Trainer Johannes Pflamminger, die das Traineramt im Sommer von Christian Scharf übernahmen. Nach der gelungenen Generalprobe mit einem 68:52-Erfolg in Bayernpokal gegen den Ligakonkurrenzen Fibalon Baskets Neumarkt wollten die Schwandorfer auch in der Liga mit einer guten Leistung starten. Dennoch verloren sie mit 59:69.

Prainer fehlt längere Zeit

Für die Partie gegen die Reserve der ProB-Mannschaft Giants Nördlingen (2. Bundesliga) mussten die Schwandorfer auf Vaidas Butkus und Tobias Ruhland verzichten. Zudem fehlt Topscorer Alwin Prainer aufgrund eines Auslandsaufenthalts bis Mitte Dezember.

Vor der Partie richtete Fischer den Fokus vor allem auf eine gute Verteidigungsarbeit. Und seine Spieler setzten dies gerade zu Beginn des Spiels sehr gut um. In den ersten vier Minuten ließen die Schwandorfer keinen Punkt zu. Allerdings hatten nicht nur die Gäste aus Schwaben Probleme in der Offensive: Auch Schwandorf erzielte lediglich vier Zähler. Im Laufe des ersten Viertels glückte bei beiden Offensivreihen wieder mehr und die Gastgeber führten nach den ersten zehn Minuten mit 12:9. Mitte des zweiten Spielabschnitts wurde der Vorsprung, zwischenzeitlich zwölf Punkte (29:17), weiter ausgebaut. Doch Nördlingen fand dann immer besser in die Partie. Mit einem 32:23 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wechselte Nördlingen von einer Mann-Mann- auf eine Ball-Raum-Verteidigung. Damit hatte der TSV Schwandorf seine Probleme: Das Spiel unter den Körben wurde seltener und die Würfe der Distanzschützen fanden nicht häufig genug ihr Ziel. Bis Ende des dritten Viertel schmolz die Führung auf zwei Zähler (49:47) zusammen.

Im Schlussabschnitt startete Nördlingen dann sechs Minuten vor dem Ende den entscheidenden Lauf: Die Gäste trafen unter anderem zwei Dreier und setzten sich durch ein 16:2 auf 67:55 ab. Damit war die Partie entschieden und am Ende musste der TSV Schwandorf eine 59:69-Auftaktniederlage hinnehmen.

"Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht mehr so konsequent verteidigt. Nördlingen fand dadurch immer besser ins Spiel. Wenn wir noch dazu so schwach im Angriff treffen, wird es schwer ein Spiel zu gewinnen", so ein frustrierter Fischer nach der Partie. "Wir müssen jetzt weiter hart trainieren und dann nächste Woche wieder angreifen", so der TSV-Coach.

Am kommenden Wochenende steht für die Schwandorfer das Gastspiel beim Nürnberger BC 2 an.

TSV Schwandorf: Johannes Pflamminger (11 Punkte), Lars Aßheuer (10), Sebastian Fischer (9), Stefan Beer (8), Christopher Bias (7), Andreas Schindwolf (5), Leon Krampert, Felix Müller (je 4), Stefan Münch (1), Daniel Rapo, Dominik Zeitler
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.