Türe für fairen Handel öffnen

Die Steuerungsgruppe "Fairtrade-Town Kemnath" bestimmte Alfred Kick zu ihrem Sprecher. Bild: stg

Die Stadt Kemnath macht Ernst mit dem Bestreben, eine "Fairtrade-Town" zu werden: Der Stadtrat wird in seiner nächsten Sitzung einen entsprechenden Beschluss fassen. Zuvor waren Interessierte im Pfarrheim zusammengekommen, um eine Steuerungsgruppe zu gründen.

Kemnath. (stg) Zum Sprecher der Gruppe bestellten sie Alfred Kick, der auch Ideengeber für das Projekt war. Er erinnerte bei dem Treffen, an dem unter anderem Pfarrer Konrad Amschl und Bürgermeister Werner Nickl teilnahmen, an die erste Zusammenkunft vor einigen Wochen, zu der Marina Malter, Eine-Welt-Regionalpromotorin Ostbayern, als Referentin eingeladen war.

Schiller Koordinatorin

Damals war man übereingekommen, die Idee weiterzuverfolgen und die entsprechenden Schritte zu gehen. Als Koordinatorin im Kemnather Rathaus steht Stadtmarketing-Mitarbeiterin Susanne Schiller zur Verfügung.

Die Anwesenden gingen gemeinsam an eine Bestandsaufnahme, wo in Kemnath bereits Fairtrade-Produkte angeboten werden - in vielen Geschäften werde dies bereits getan. Außerdem beleuchtete die Runde die Kriterien, die erfüllt werden müssen, um überhaupt Fairtrade-Town zu werden. Aufgrund der Einwohnerzahl Kemnaths müssten dies mindestens drei Geschäfte, zwei Gastro-Betriebe, eine Schule, ein Verein, eine Kirche und im Jahr vier Artikel oder Beiträge in Medien sein.

Aus der Versammlung kam der Vorschlag, dass sich zu einem späteren Zeitpunkt - wenn Kemnath offiziell "Fairtrade-Town" ist - Geschäfte mit einem entsprechenden Angebot mit dem Siegel "Fairtrade Town Kemnath" kennzeichnen können. Die Anwesenden kamen darüber ein, in der Geschäftswelt dafür zu werben, Fairtrade-Produkte anzubieten. Dies wird nach dem offiziellen Beschluss im Stadtrat auch mit einem Schreiben des Rathauses sowie durch persönliche Ansprache seitens der Mitglieder der Steuerungsgruppe passieren. Noch abgeklärt werden muss, inwieweit die Verwendung beziehungsweise der Verkauf der Fairtrade-Produkte in den Betrieben überprüft wird. Die Steuerungsgruppe wird wieder am 24. September tagen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.