TV-Einblicke in die Natur
Tipps und Termine

Das Beringen eines Fischadlers am Rußweiher ist gar nicht so einfach. Bild: rn
Eschenbach. (rn) Einblicke in die Eschenbacher Natur bietet das Bayerische Fernsehen an diesem Sonntag um 18 Uhr in der Reihe "Aus Schwaben und Altbayern". Gezeigt wird eine Dokumentation über erfolgreiche Naturparkprojekte. Anlass dafür ist das Jubiläum "40 Jahre Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald".

Die örtlichen Mitgestalter hoffen, dass mit diesem Kurzbeitrag eine kleine, vorläufige Wiedergutmachung für den ersten Teil der Filmreihe "Schöne Oberpfalz" vom Neujahrstag geliefert wird. Der Beitrag rief großen Unmut hervor. In München kam geballte Kritik an. Wie Dr. Michael Zehetmair, Sonderkorrespondent für Kultur, daraufhin am 13. Januar bestätigte, will der BR noch in diesem Jahr einen weiteren Film über die nördliche Oberpfalz bringen.

Der Beitrag am Sonntag thematisiert unter anderem die Arbeit der Eschenbacher Waldjugend. Gezeigt wird zunächst ein Artenschutzprojekt, das besonders dem Erhalt des seltenen Sonnentaus dient. Des Weiteren wird der Walderlebnispfad "Holzweg" vorgestellt, der als lebender, sich ständig erneuernder Pfad einzigartig in Bayern ist. Finanziert wurden und werden alle diese Projekte durch den Naturpark. Der Unterhalt vor Ort wird unter anderem durch die rührige Waldjugendgruppe übernommen.

Schwerpunkt der Dokumentation wird der Fischadler sein. Anlass war die Beringung von zwei jungen Fischadlern auf der "Adlerinsel" im Großen Rußweiher/Obersee am 18. Juni. Der Kameramann des BR- Fernsehteams hatte die Jungvögel nahezu "hautnah" vor die Linse bekommen, als ihnen der Biologe Dr. Daniel Schmidt-Rothmund als "Geburtsurkunde" jeweils zwei Ringe um die Fänge legte. Martin Gottsche, forstlicher Berater des Naturparks Nördlicher Oberpfälzer Wald, hatte die BR- Mitarbeiter unter anderem über die Unterstützung des Naturparks zur Wiederbesiedlung der Eschenbacher Naturschutzgebiete durch den Fischadler informiert.

Hollerhöfe bei "Architektouren"

Waldeck. Seit 20 Jahren bietet die Bayerische Architektenkammer regelmäßig "Architektouren" an. Dieses Mal sind die Termine heute, Samstag, und Sonntag, 28. Juni. Eines der Objekte in der Region sind die Hollerhöfe von Elisabeth Zintl. Architektin Sabine Unglaub (Wunsiedel) stellt am Samstag um 9.30 Uhr die denkmalgerechte Sanierung und Umnutzung das Anwesens Oberer Markt 5/7 in zehn Hotelappartements vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.