U15 empfängt Tabellenführer
Juniorenfußball

Weiden. (lst) Die Nachwuchsfußballer des Bayernligisten SpVgg SV Weiden biegen auf die Zielgerade ein. Einen schweren Brocken bekommt die U17 am Samstag um 17 Uhr im Bayernliga-Heimspiel am Wasserwerk mit dem Zweitliga-Nachwuchs der SpVgg Greuther Fürth vorgesetzt. Denn im vorletzten Hinspiel gastiert der Tabellenvierte in der Oberpfalz. Das Weidener Team möchte nicht punktlos in die Winterpause gehen. Erfreulich ist, dass der verletzte Jordi Pirzer in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist.

Eine schier unüberwindbare Hürde wartet auf die U15 in der Bayernliga. Denn am Samstag um 11 Uhr gastiert am Wasserwerk Tabellenführer 1. FC Ingolstadt. Die Weidener unterlagen zuletzt beim FC Eintracht Bamberg mit 0:3, stehen aber als Liganeuling auf einen gesicherten Mittelfeldplatz. Somit können die Schwarz-Blauen gegen die "Schanzer" befreit aufspielen und vielleicht für eine Überraschung sorgen. Verzichten muss das Trainerteam auf Jonas Köstler, der sich zeitgleich auf dem Lehrgang des Bayerischen Förderkaders in Oberhaching befindet. Am Sonntag um 10.30 Uhr trifft die U19 in der Bezirksoberliga im letzten Heimspiel vor der Winterpause am Wasserwerk auf die SG Untertraubenbach.

Laufsport

Waldmarathon hartes Stück Arbeit

Weiden. Mittlerweile ist es Tradition, dass die Marathonläufer der DJK Weiden als Abschluss der Laufsaison am Zeiler Waldmarathon teilnehmen. Der Reiz an diesem Wettkampf liegt darin, dass die Halbmarathondistanz von 21,1 km immerhin 420 Höhenmeter aufweist. Unmittelbar vom Start weg geht es über mehr als zwei Kilometer steil bergauf. Danach läuft man auf den Höhenzügen der Haßberge stetig bergauf oder bergab.

Der Herausforderung stellte sich auf der Marathonstrecke Daniel Michl, der erst seit kurzer Zeit für die DJK startet. Er kam auf dieser schwierigen Strecke auf 2:59 Stunden, was einen überragenden dritten Platz im Gesamtklassement bedeutete. Sieger wurde der deutsche Eliteläufer Eike Loch von der LAC Quelle Fürth.

Auf der Halbmarathonstrecke hatte Thomas Sturm die schnellste DJK-Zeit mit 1:27:49 Stunden, gefolgt von Martin Hofmann (1:28:26) und Georg Koller (1:28:52). In der Gesamtwertung waren das der 17., 19. und 21. Platz unter 482 Finishern. Auf den weiteren Plätzen folgten Georg Artmann (1:34:12), Fabian Schähl (1:34:21), Albert Hölzl (1:41:10), Peter Fischer (1:44:56) und Theresia Meier (1:54:44). Letztere gewann ihre Altersklasse und Hofmann (M55) erreichte Rang zwei.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.