U17-Bundesliga-Wasserballer am Samstag zu Hause gegen Plauen, am Sonntag im Vogtland
Doppelpack gegen Plauen

Weiden. (prg) Die U17-Wasserball-Mannschaft des SV Weiden steht vor einem schwierigen und vielleicht richtungweisenden Spielwochenende in der Bundesliga. Das Team um den Kapitän Matthias Kreiner muss zwei Mal in Folge gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SVV Plauen antreten. Das erste Spiel findet am Samstag um 16 Uhr in der Weidener Thermenwelt statt, die zweite Begegnung folgt am Sonntag um 11 Uhr auswärts, im Stadtbad Plauen. Das SV-Team hat gegen SSV Esslingen und SG Neukölln Berlin bereits gezeigt, dass es konkurrenzfähig im Kampf um die Tabellenränge eins und zwei ist, musste jedoch in beiden Begegnungen knappe Niederlagen einstecken. Sollte den Oberpfälzern die Komplettausbeute gelingen, würden sie im Rennen um die Relegationsplätze bleiben und zusätzlich die Vogtländer unter Druck setzen.

Trainer Irek Luczak räumt seiner Mannschaft gute Chancen ein, zu Hause den Spitzenreiter zu ärgern und hofft auf den psychologischen Vorteil im Rückspiel in Plauen: "Wenn unsere Abläufe greifen und die Mannschaft konzentriert bleibt, können wir am Samstag gewinnen, dann ist auch in Plauen alles offen. Ein Sieg würde zusätzliche Kräfte und Rückenwind für Sonntag erzeugen, dann traue ich der Mannschaft auch ein Vier-Punkte-Wochenende zu", so seine optimistische Einschätzung. Die Weidener Mannschaft ist auf allen Positionen gut besetzt, nur das Zusammenspiel müsse noch verbessert werden. Fortschritte seien aber schon zu erkennen. "Das sind alles junge Spieler, die von Spielpraxis profitieren, auch die Niederlage in Berlin dürfte weitere Erkenntnisse gebracht haben, aus den sie lernen können, das ist auch der Sinn unserer Präsenz in der Bundesliga", erklärt Gerhard Wodarz, Trainer der Bundesligamannschaft.

Die Mannschaft arbeitet weiter an wichtigen Spielabläufen und versucht zugleich, die konditionelle Verfassung zu festigen, um die Leistungsfähigkeit zu steigern. Den bisherigen Leistungen nach, dürften die Vogtländer die Weidener richtig fordern. Die Max-Reger-Städter wollen sich auf eigene Stärken besinnen und versuchen aufmerksam in der Verteidigung zu agieren. Wenn jeder Spieler seine bestmögliche Leistung abruft, ist auch der SV Weiden nicht so leicht zu knacken.

SV-Aufstellung: Tor: Matthias Kreiner, Alexander Butügin; Feld: Tim Neulinger, Cedrik Zupfer, Louis Brunner, Jonas Ernst, Vladyslav Burchazky, Christian Dietl, Alexander Hinz, Alexander Neumann, Nevio Bayer, Enzo Bayer, Felix Glaß

Spiele Gruppe B

Samstag SV Cannstatt - SSV Esslingen SV Weiden - SVV Plauen (16 Uhr) HTB Hamburg - SG Neukölln Berlin SV Krefeld 72 - SV Würzburg 05

Sonntag SVV Plauen - SV Weiden (11 Uhr)
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.