U19 Landesliga
Juniorenfußball

SpVgg Bayern Hof - SpVgg SV Weiden 7:1

Weiden. (lst) Die Landesliga-U19 des Fußball-Bayernligisten SpVgg SV Weiden rutscht immer tiefer in den Abstiegsstrudel hinein. Am Samstag kassierte die stark ersatzgeschwächte Mannschaft, nur zwölf Spieler standen zur Verfügung, im Abstiegsduell bei der SpVgg Bayern Hof eine 1:7 (1:3)-Abfuhr. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nun fünf Punkte, auf einen gesicherten Mittelfeldrang schon elf Zähler.

Nur dank der Unterstützung der U17 war es möglich, dass die Trainer Rainer Fachtan und Daniel Wolfrath elf Mann aufs Feld schicken konnten. Zudem waren von den zwölf Akteuren vier dabei, die in den letzten beiden Wochen wegen Krankheit oder Verletzungen nur eingeschränkt trainieren konnten. Zwar lag die SpVgg SV nach vier Minuten mit 0:1 im Rückstand, den glich jedoch Jonas Heimerl in der 17. Minute aus. Die Hofer kamen dann in der ersten Hälfte noch ein paar Mal gefährlich vor das Tor von Felix Hofmann, wobei sie zweimal eiskalt trafen.

Die SpVgg SV Weiden hatte jedoch mehrmals die Möglichkeit, Tore zu erzielen, etwa durch Marco Kießling und Heimerl. Jedoch war die Chancenauswertung nicht konsequent genug. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Weidener keinen Fuß mehr auf den Rasen. Man ließ den Hofern einfach zu viel Raum und die nutzten diesen immer wieder aus. Nach 70 Minuten hatten die Hofer ihre Führung auf 6:1 ausgebaut. Die Schwarz-Blauen waren wegen der vielen angeschlagenen Spieler stehend K.o. und so erzielten die Hofer in der letzten Minute noch den Endstand zum 7:1.

U17 Landesliga

SpVgg SV Weiden - SK Lauf 4:1

Weiden. (lst) Die U17-Junioren der SpVgg SV Weiden haben sich die Tabellenführung in der Landesliga zurückerobert. Die Mannschaft von Trainer Gerhard Nothhaft setzte sich am Samstag im Heimspiel gegen den SK Lauf mit 4:1 (2:0) durch. Nachdem der bisherige Spitzenreiter SpVgg Ansbach in Eltersdorf über ein 0:0 nicht hinauskam, lösten ihn die Schwarz-Blauen daher ab.

Der SK Lauf kam als Tabellenletzter ans Wasserwerk, jedoch spielte er wesentlich besser, als seine Platzierung es aussagte. Die Gastgeber erzielten in der zehnten Minute die frühe Führung, als Nico Herrndobler auf Julian Schindler passte und dieser die Nerven vor dem Laufer Tor behielt. Kurz nach dem Anstoß schnappte sich erneut Julian Schindler den Ball und schoss kaltschnäuzig zum 2:0 ein.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte landete nach einer etwas zu kurz geratenen Abwehr der Ball bei Vincent Piwernetz, der für die Laufer mit einem satten Distanzschuss zum 1:2 traf.

Nach der Pause begann die SpVgg SV Weiden zu passiv und der SK Lauf war dem Ausgleich näher als die Gastgeber dem dritten Treffer. Jedoch fingen sich die Jungs von Trainer Gerhard Nothhaft und Schindler spielte in der 65. Minute die gesamte Laufer Abwehr schwindelig und erzielte mit einem Flachschuss in die linke Torecke das 3:1. In der 75. Minute fiel dann noch ein Eigentor durch Patrick Pöhner zum verdienten 4:1-Erfolg .

Einziger trauriger Höhepunkt war in einem zwar hart, aber nicht unfair, geführten Spiel das brutale Foul des Laufers Vincent Piwernetz, der mit voller Absicht Herrndobler von hinten in die Beine trat und so bewusst eine Verletzung seines Gegenspielers in Kauf nahm. Schiedsrichter Roidl zögerte keine Sekunde und gab dem SK-Akteur in der 80. Minute vollkommen berechtigt die Rote Karte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.