Über 18 800 Euro in 38 Jahren

Die Ehrungen treuer Mitglieder standen jetzt bei der Soldatenkameradschaft Leonberg im Mittelpunkt. Im Bild (von links) Richard Siller, Bürgermeister Johann Burger, Johann Wölfl, Vorsitzender Reiner Köppel, 2. Vorsitzender Konrad Wölfl, Josef Dostler und Kreisvorsitzender Ferdinand Lienerth. Bild: jr

Das zweithöchste Sammelergebnis in ihrer Geschichte erzielte 2014 die Soldatenkameradschaft Leonberg: 820,50 Euro kamen für die Kriegsgräberfürsorge zusammen. In 38 Jahren hat der Verein nun schon mehr als 18 800 Euro für diesen Zweck eingenommen und weitergegeben.

Johann Wölfl, der seit Jahren für die Aktion zuständig ist, zeigte sich bei der Jahresversammlung im Gasthaus Malzer in Königshütte hocherfreut. Einen Dank richtete Wölfl bei dieser Gelegenheit an Lehrerin Monika Beer-Helm und ihre Schüler von der Mittelschule Mitterteich - sie hätten in einer "großartigen Aktion" verstorbenen und vermissten Soldaten am Mitterteicher Kriegerdenkmal ein Gesicht gegeben.

60 Mitglieder

Zuvor hatte Vorsitzender Reiner Köppel die vergangenen Monate Revue passieren lassen. Dabei brachte er die Friedenswallfahrt in Fuchsmühl, die Soldatenwallfahrt in Ilsenbach, das Gründungsfest in Falkenberg, das Kirchweihschießen und die Gestaltung des Volkstrauertags in Erinnerung. Die Zahl der Mitglieder bezifferte Köppel auf 60.

Kreisvorsitzender Ferdinand Lienerth lobte die Aktivitäten der Kameradschaft und allen voran die Pflege der Tradition. Besonders würdigte Lienert Vorsitzenden Reiner Köppel, der seit mehr als drei Jahrzehnten das Gesicht der Leonberger Kameradschaft sei. Bürgermeister Johann Burger stellte ebenfalls die Aktivitäten der Kameradschaft auf Ortsebene heraus und freute sich über das großartige Sammelergebnis zugunsten der Kriegsgräberfürsorge.

Im Anschluss ehrten Vorsitzender Reiner Köppel und die Ehrengäste langjährige Mitglieder mit Treuenadeln und Urkunden. Seit 25 Jahren ist Günther Paschke dabei, seit 40 Jahren gehören Josef Dostler und Johann Wölfl zur Kameradschaft. Vor 50 Jahren trat Vorsitzender Reiner Köppel dem Verein bei. Die Kirchweihscheibe, gestiftet von Bürgermeister Johann Burger, gewann bereits zum fünften Mal Richard Siller.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.