Über 200 freiwillige Helfer

In einer zweiten großen Spendenaktion kamen fast noch einmal 10 000 Euro für die Typisierungsaktion am Sonntag zusammen. Viele Vereine, Organisationen und Unternehmen zeigten Herz für die Aktion "Anja will leben". Darüber freute sich vor allem Schirmherr Andreas Wutzlhofer (rechts). Bild: dob

In Vohenstrauß geht es am Sonntag, 22. Februar, um Menschenleben: Von 11 bis 16 Uhr steigt in der Stadthalle die große Typisierungsaktion "Anja will leben". Die an Leukämie erkrankte Polizeiobermeisterin setzt ihre ganze Hoffnung darauf, einen geeigneten Stammzellenspender zu finden.

Vohenstrauß. (dob) Das Schicksal der 30-jährigen Anja Spitzner bewegt die Menschen und hat eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Das macht der Erkrankten Mut. Am Donnerstagabend fand im Rathaus unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Landrat Andreas Meier eine weitere große Spendenaktion statt, die fast 10 000 Euro einbrachte. Zahlreiche Vereine, Institutionen und Geschäftsleute gaben ihre Spende ab.

Bestens gerüstet

"Bei der Suche nach dem genetischen Zwilling am Sonntag haben sich bereits mehr als 200 Helfer angeboten", informierte Manuela Riffel aus Waldthurn. Anjas Cousine hat diese beispiellose Hilfswelle mit einer Initiative aus dem Freundeskreis am 23. Januar losgetreten. Bundesweit läuft bereits die Typisierungsaktion bei Anjas Kollegen bei der Polizei. "Das ist phänomenal", ringt Bürgermeister Andreas Wutzlhofer um Worte und verspricht: "Wir sind am Sonntag bestens für jeglichen Ansturm gewappnet."

Konzerte und Fußball

"Der Countdown läuft", ist Riffel froh, dass der Termin vor der Tür steht. "Keiner von uns hat mit einer derartigen Hilfsbereitschaft gerechnet." Am Sonntag bringen sich unwahrscheinlich viele Mitmenschen ein: Sie backen Kuchen, helfen beim Aufbau und bei der Abwicklung oder bringen sich anderweitig mit Spendenaktionen ein. Der Ideenreichtum ist enorm.

Der Vohenstraußer Polizeichef, Erster Hauptkommissar Martin Zehent, kündigte für Sonntag, 1. März, um 15.30 Uhr ein Konzert in der katholischen Stadtpfarrkirche Vohenstrauß mit dem AOK-Chor Weiden, dem Männergesangverein Pleystein, dem TV-Chor Vohenstrauß und dem Polizeichor Weiden an. Die Böhmischbrucker Feuerwehr organisiert am Sonntag, 15. März, ein Hobbyfußballturnier in der Dreifachturnhalle in Vohenstrauß und stellt den Erlös komplett für "Anja will leben" zur Verfügung.

Wer bisher noch an keiner Besichtigung der Friedrichsburg teilgenommen hat, sollte das jetzt tun, denn die Volkshochschule mit Dozentin Eva Ehmann bietet am Sonntag, 29. März, eine Führung an. Der Erlös und die eingegangenen Spenden werden ebenfalls für diesen Zweck überreicht.

Das ist auch dringend nötig, denn die Typisierung verschlingt viel Geld. Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei ist auf jeden Euro angewiesen, um das Blut untersuchen zu lassen. "Anja verfolgt diese Aktionen ganz genau und schöpft daraus viel Kraft", berichtete Riffel. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht ist eigens aus der Bundeshauptstadt zur Spendenübergabe ins Rathaus geeilt und findet es klasse, dass sich so viele Leute aus seiner Heimat für Krebskranke einbringen.

Daumen drücken

"Wenn es am Sonntag nicht mit einem Spender klappt, wäre es ein herber Rückschlag für Anja. Aber vielleicht kann dann einem anderen Leukämieerkrankten geholfen werden", betont Riffel ausdrücklich.

Bei der letzten Typisierungsaktion in der Region kamen 2000 Menschen. 13 waren bis heute als Stammzellenspender geeignet und haben Kranken Lebenshoffnung geschenkt. Natürlich hoffen alle, dass auch das Leben von Anja Spitzner weitergeht und sie eine zweite Chance bekommt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.