Über den Atlantik zum Klassentreffen

Freudestrahlende Gesichter beim Klassentreffen des Geburtsjahrgangs 1949/50: 40 Ehemalige kamen in ihrer Schul- und Heimatstadt zusammen. Mit dabei waren auch die ehemaligen Lehrer Framilda Seifert und Gerhard Bauriedl. Bild: mor

Annafest heißt Wiedersehen: Zu dieser Gelegenheit kamen die ehemaligen Schüler des Geburtsjahrgangs 1949/50 zum Klassentreffen zusammen.

Grafenwöhr. (mor) Aus Amerika und aus ganz Deutschland reisten die ehemaligen Schüler des Geburtsjahrgangs 1949/50 zum Klassentreffen in ihre Schul- und Heimatstadt Grafenwöhr. Zum sechsten Mal kamen die nun 65-Jährigen zusammen. Viele Neuigkeiten und Historisches gab es dabei zu erfahren.

Auch Lehrerin dabei

Zweite Bürgermeisterin Anita Stauber begrüßte beim Sektempfang im Hotel zur Post im Namen der Stadt die 49/50er zu ihrer Wiedersehensfeier - traditionell sind beim Anna-Fest die Schülertreffen. Als Klassensprecher freute sich Bürgermeister a. D. Helmuth Wächter über die große Resonanz. Anita Kave, geborene Ehmer, reiste eigens aus Kansas über den großen Teich an. Gestärkt durch ein ausgedehntes Weißwurstfrühstück ging's zum Gruppenfoto.

Dabei war auch die ehemalige Lehrerin Framilda Seifert, die erst heuer ihren 95. Geburtstag feierte, und der ehemalige Lehrer Gerhard Bauriedl. Kreisheimatpflegerin Leonore Böhm lud ein zum historischen Stadtrundgang. Vor der Stadtmauer über die Alte Pfarrkirche, die Pestsäule bis zum Kastenhaus führte der Weg. Einige Schüler besuchten auch die neu renovierte Schönbergbühne. Viel zu erzählen gab's beim Kaffeeklatsch in der Post. Dabei stellten die Ehemaligen fest, dass fast alle schon die Titel Oma und Opa tragen, Anita Kave darf sich gar schon Uroma nennen. Auf dem Friedhof wurde der toten Mitschüler gedacht, besonders Irmgard Moeller: Sie war noch bei den Vorbereitungen zum Treffen dabei und starb plötzlich.

Wiedersehen garantiert

Gut schmeckte das Abendessen im Hotel zur Post; anschließend gingen die Jubilare zum gemütlichen Beisammensein über. Mit der Messe auf dem Annaberg setzen die 65-Jährigen am Sonntag ihr Treffen fort. Weihbischof Reinhard Pappenberger zelebrierte den Festgottesdienst. Die Feuerwehr hatte beim Frühschoppen vor dem Kastenhaus Plätze reserviert, dort war auch der Ausklang des Klassentreffens.

Schon jetzt wurde ein Wiedersehen in fünf Jahren vereinbart, einen Dank richteten die Schulfreunde an die Organisatoren Reinhard Bauer, Christa Biller, Willi Hacker, Gerlinde Markert, Horst Zinn und Gerhard Kneidl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.