Über Jahrzehnte haben sie das Ensemble mitgetragen. Nun verabschiedete der Kirchenchor Schlicht zwei verdiente Sängerinnen.
Über 75 Jahre lang Chorsängerin

Nach jahrzehntelangem Chorgesang erhielten Hildegard Zimmek (Zweite von links) und Theresia Ströll (Zweite von rechts) einen ehrenvollen Abschied durch Pfarrer Johannes Kiefmann (links) und Chorleiter Heinz Krob (rechts). Bild: ct
(ct) Zum Jahresabschluss traf sich der Kirchenchor nach dem Abendgottesdienst im Gasthof Christian Ströll in Schlicht. Chorleiter Heinz Krob und Pfarrer Johannes Kiefmann zollten den Sängern hohe Anerkennung für ihren sehr ansprechenden musikalischen Leistungsstand, vor allem aber auch für ihre ganzjährige Einsatzbereitschaft.

"Herz und Motor"

Kiefmann und Chorsprecher Josef Ströll lobten besonders das Engagement von Heinz Krob, der "Herz und Motor des Chors" sei. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Verabschiedung von zwei Sängerinnen, die beide jahrzehntelang den Kirchenchor Schlicht mitgetragen und geprägt haben.

Auch Bischof sagt Dank

Hildegard Zimmek trat mit 14 Jahren der Gemeinschaft bei und blieb ihr als Sopranistin über 75 Jahre treu. Über viele Jahre war sie auch Notenwartin. Während Chorleiter Krob sie mit Blumen verabschiedete, überreichte Pfarrer Kiefmann im Auftrag des Bischofs die Johann-Michael-von-Sailer-Medaille mit Urkunde. Die Diözese vergibt diese Auszeichnung nur für jahrzehntelanges, besonderes Engagement für die Kirche.

62 Jahre lang sang Theresia Ströll im Kirchenchor, war eine große Stütze der Alt-Stimmen und immer zuverlässig bei Proben und Einsätzen dabei. Auch sie bekam Blumen und eine Dank-Urkunde des Bischofs.

Mit einem Essen und natürlich mit Gesang endete die stilvolle Feier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (892)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.