Über Zuschusshöhe für Kirche sprechen
Gemeinderatssplitter

Speichersdorf. (ak) Bürgermeister Manfred Porsch informierte den Gemeinderat über ein Schreiben der evangelisch-lutherischen Verwaltungsstelle Weiden zur Finanzierung der Kirchensanierung in Wirbenz. Die inzwischen festgestellten Mehrkosten betragen für die Pfarrei rund 400 000 Euro, deren Finanzierung noch nicht gesichert ist. Bislang hatte der Gemeinderat einen Zuschuss von 7000 Euro zugesagt. Er signalisierte Gesprächsbereitschaft wegen einer Erhöhung.

Dem Gremium lag eine Tektur des künftigen Tankstellenbetreibers INI aus München zur Zustimmung vor. Die geänderte Planung für den bereits begonnenen Tankstellenneubau sieht nunmehr eine Verschiebung der Parkflächen und Verringerung der Zufahrtsflächen von einer Breite von 30 auf 24 Meter vor.

Hans Schmid (FWG) und Edmund Bruckner (FWG) sprachen erneut das Toilettenproblem am Bahnhof an. Derzeit werden in Nürnberg als Litfaßsäule konstruierte kostenpflichtige Toilettenhäuschen erprobt. Zudem sollte dafür nach einer Grundstücksfläche Ausschau gehalten werden.

Anke Gräbner (SPD) wies darauf hin, dass schnelles Internet in Ramlesreuth noch nicht verfügbar ist. Bei der Telekom bestehe Antragsstau. Porsch sagte eine Rücksprache mit dem Anbieter zu.

Auf Antrag des CSU-Fraktionsvorsitzenden Franc Dierl befasste sich der Gemeinderat mit der Verteilung des für soziale Zwecke zur Verfügung gestellten Sitzungsgeldes eines Monats. Er schlug vor, dieses der Aktion "Menschen in Not" zu spenden, um mittellosen Bürgern aus der Gemeinde zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Dem schloss sich das Gremium an.

Als Termine gab Porsch bekannt: 12. Dezember Adventsmarkt in Kirchenlaibach, 13. Dezember Adventskonzert der Musikschule.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.