Überraschung in Schwarzenfeld

Matthias Messmann (links) kommt zum Gratulieren: Jeremy Schmidt (in der Jubeltraube) hatte zum 1:1 für die Schwarzenfelder ausgeglichen. Am Ende siegte der 1. FC gegen Schwarzhofen im Landkreisderby mit 2:1. Bild: Baehnisch
FC Schwarzenfeld: Mika, Zirngibl, Schmidt, Messmann, Böckl (71. Kruppa), Ziegler (87. Saffert), Frey, Möschl, Fischer, Filinger, Heinisch (90. Lucke)

SV Schwarzhofen: Eiber, Hruby, Gebhard, Michael Danner, Götz, Weigl (59. Meier), Bauer, Ludascher (60. ferstl), Ziereis, Christoph Danner, Weiß

Tore: 0:1 (2.) Sebastian Bauer, 1:1 (7.) Jeremy Schmidt, 2:1 (75.) David Kruppa - SR: Fritz Krailinger (SV Störnstein) - Zuschauer: 300

(aho) Mit einem nicht unverdienten Sieg des 1. FC Schwarzenfeld endete am Samstag das Derby gegen den SV Schwarzhofen. Dabei zeigten die Gastgeber eine gute Moral, denn sie steckten den frühen Rückstand weg und kamen ihrerseits zu mehreren klaren Chancen.

Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse legte der Tabellenzweite gleich los. Nach einer Unkonzentriertheit im Schwarzenfelder Mittelfeld war Sebastian Bauer zur Stelle und erzielte schon in der zweiten Minute das 0:1. Dieser Treffer wirkte sich nur kurzzeitig negativ auf die Spielweise der Heimelf aus, denn wenig später leistete sich der SV einen Abspielfehler, den Jeremy Schmidt zum 1:1-Ausgleich nutzte. Allerdings hatte Sebastian Bauer zuvor die Möglichkeit zu einem weiteren Schwarzhofer Tor ausgelassen. In der Folgezeit bekamen die Gastgeber das Geschehen immer besser in den Griff, sie ließen keine weiteren Chancen des Gegners zu. Das Spiel verlief zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen.

FC-Coach Stier stellt um

Nach der Pause waren die Schwarzenfelder präsenter und entschlossener. Sie ließen erkennen, dass sie mehr wollten als eine Punkteteilung. Es häuften sich die Möglichkeiten für den 1. FC. So hatte Bernd Heinisch zwei gute Gelegenheit, die der Gästeschlussmann jeweils zunichte machte. Und auch Johannes Frey schaffte es aus kurzer Entfernung nicht, das Leder ins Netz zu befördern. Als bei dem einen oder anderen Spieler der Einheimischen die Kräfte schwanden, stellte Trainer Wolfgang Stier um, was sich insgesamt positiv auswirken sollte. Die Einwechslung von David Kruppa erwies sich dabei ebenso als Glücksgriff. Er war bei einem Konter zur Stelle, nahm das Zuspiel von Jeremy Schmidt auf und vollstreckte in der 75. Minute zum 2:1. In der letzten Viertelstunde verstärkte der SV Schwarzhofen den Druck. Nun ergaben sich wieder Möglichkeiten für den Tabellenzweiten. So scheiterte Ferstl an Torwart Mika. In der 88. Minute lenkte der Schwarzenfelder Keeper einen Kopfball im letzten Moment an die Latte und rettete seinem Team den knappen aber verdienten Erfolg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.