Umfangreiche Tagesordnung bei der Wintertagung in Stulln - Im März Beginn mit neuen ...
Nachwuchsfußball für den Start gerüstet

Stulln. Zur Wintertagung der Fußballjunioren im Teilkreis Schwandorf trafen die Nachwuchsverantwortlichen unter Leitung von Kreisjugendleiter Karl Helmberger im Sportheim des TSV Stulln zusammen.

Zu Beginn wies Karl Helmberger auf die Fußballiade hin, die vom 4. bis 7. Juni in Landshut stattfindet. Da sich aus dem Fußballkreis noch keine Mannschaft für die Turniere dieses erstmals veranstalteten Fußballfestes angemeldet hat, warb Helmberger darum, dass sich bis zum Anmeldeschluss am 15. März noch Vereine zur Teilnahme entschließen sollten. Mit dem Angebot des BFV-Junior-Talk wendet sich der Verbandsjugendausschuss an A- und B-Jugendspieler auf Kreisebene, diese sollen ihre Meinung und Anregungen zum Jugendspielbetrieb einbringen. Im Kreis Cham/Schwandorf findet die Veranstaltung am 18. April statt, der Ort wird noch festgelegt.

Helmberger wies eindringlich darauf hin, dass die A-Jugend-Spieler des jüngeren Jahrgangs 1997 nicht bei den Herren eingesetzt werden dürfen, auch wenn sie bereits 18 Jahre alt sind.

Trainerregel abgelehnt

Breiten Raum nahm die Diskussion um die Fairplay-Liga der F-Junioren ein. Der Kreisjugendleiter hatte Ende letzten Jahres eine Online-Umfrage unter allen F-Jugend-Trainern durchgeführt und stellte das Ergebnis vor. Während sich die Mehrzahl der Vereine für die sogenannte Zuschauerregel aussprachen, wurde die Trainerregel mit etwa 90 Prozent klar abgelehnt. Es wurde deshalb vereinbart, dass in jedem Spiel ein Fairplay-Leiter eingesetzt wird. Eine große Mehrheit sprach sich auch dafür aus, dass die Tabellen wieder veröffentlicht werden sollen.

Auf einem sehr guten Weg ist das Projekt "Fußball ohne Grenzen" mit dem tschechischen Fußballkreis Pilsen. In einer Spielrunde tragen neben drei tschechischen Mannschaften die Teams aus Dieterskirchen, Chambtal und Cham grenzübergreifende Spiele aus. Ein Ärgernis sind dagegen Mannschaftsrückzüge aus den Kreisligen, wie der SG Schwarzenfeld bei den A-Junioren sowie der SG Seebarn bei den C-Junioren.

Jugendspielleiter Tobias Buchfink blickte auf die Qualifikationsrunden der E- und F-Junioren zurück. Bei kurzfristigen Spielabsagen (weniger als einen Tag) ist zwingend erforderlich, den Spielgruppenleiter zu verständigen. Er mahnte einige Vereine an, die beim Ausfüllen des elektronischen Spielberichts sehr unzuverlässig arbeiten und drohte mit Anzeige beim Sportgericht. Insgesamt aber lobte Buchfink die Zusammenarbeit.

Ein neues Modell für den Spielbetrieb auf Kreisebene stellte Karl Helmberger anschließend vor. Bei einem flexiblen Spielsystem würden im Herbst in den Teilkreisen Cham und Schwandorf die jeweils zehn stärksten Mannschaften des Jahrgangs in die Leistungsgruppe eingeteilt. Aus diesen Mannschaften werden im Frühjahr zwei Kreisligen gebildet. Im Frühjahr werden alle Kreisligisten noch einmal informiert und dann ein Meinungsbild eingeholt.

Baupokal: Finale in Bruck

Im Baywa-Pokal der A-Junioren steht noch ein Halbfinalspiel aus, das am 7. März zwischen der JFG Oberpfälzer Wald und der SG Dieterskirchen ausgetragen wird. Der Sieger trifft im Kreisfinale auf den Bezirksoberligisten SG Pösing. Die C-Junioren bestreiten das Baupokal-Kreisfinale mit einem Turnier am 1. Mai bei der SpVgg Bruck. Bezirksjugendleiter Karl Fenzl nahm die Auslosung vor und zog folgende Spiele: SpVgg Bruck - ASV Cham und JFG Chamer Land - SV Schwarzhofen.

Die Spiele der U19-Gruppen beginnen am 28. März, der letzte Spieltag ist für 30. Mai geplant. Alle anderen Altersklassen starten am Wochenende nach Ostern und spielen bis Ende Juni.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.