Umstrittener Foulelfmeter

Da war die Welt für den SV Mitterteich noch in Ordnung: In der 36. Minute köpfte Frantisek Nedbaly (grünes Trikot) zum 1:1 ein. Am Ende unterlagen die Stiftländer gegen Fortuna Regensburg durch einen umstrittenen Foulelfmeter mit 1:2. Bild: Gebert

Trainer Reinhold Schlecht schäumte vor Wut, der vermeintliche Sünder Matthias Männl beteuerte seine Unschuld: Durch einen umstrittenen Foulelfmeter verlor der SV Mitterteich am Mittwoch das Nachholspiel gegen Fortuna Regensburg mit 1:2. Der Buhmann war für alle Beteiligten der Referee.

Mitterteich. (gb) Bis eine Viertelstunde vor Schluss verlief die Landesliga-Partie völlig normal, ja fast schon langweilig, denn Torraumszenen hielten sich auf beiden Seiten in Grenzen. Dann kam es im Strafraum zum folgenschweren Zweikampf zwischen Matthias Männl und dem Regensburger Daniel Oppelt. "Ich habe ihn nicht berührt", sagte Männl nach dem Schlusspfiff, doch Schiedsrichter Johannes Hamper aus Kulmbach zeigte auf den Elfmeterpunkt. Kamil Hein blieb nach langen Diskussionen ganz cool und verwandelte den Strafstoß zum Siegtreffer für Fortuna. "Das war nicht das erste Mal in dieser Saison, dass wir benachteiligt wurden", schimpfte Trainer Reinhold Schlecht noch lange nach Spielende.

Bei der Neuauflage der am 22. Juli wegen eines Unwetters abgebrochenen Partie sah es lange nach einem typischen Unentschieden-Spiel auf. Das Geschehen spielte sich überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, doch die Mitterteicher störten geschickt. "Unser Ziel war es, den spielerisch und individuell starken Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen", beschrieb Schlecht die taktische Vorgabe. Das gelang 20 Minuten hervorragend, doch dann nutzten die Fortunen ihre erste gefährliche Offensivaktion zum 1:0. Nach einem langen Ball umspielte Christian Bauer SVM-Torwart Fabian Scharnagl und schob ein. Nach dem Rückstand legten die Gastgeber ihre Zurückhaltung ab und kamen zu Möglichkeiten. Zunächst grätschten Manuel Dürbeck und Frantisek Nedbaly an einer Hereingabe vorbei, doch eine Minute später schlug der Tscheche Nedbaly zu und markierte per Kopf das 1:1 (36.). "Das Tor hat uns Auftrieb gegeben", erklärte Schlecht, zu mehr reichte es für seine Mannschaft aber nicht.

Rot für Torwart Scharnagl

Nach dem Seitenwechsel tat sich zunächst nicht viel - bis zur Schlüsselszene, die zum umstrittenen Elfmeter führte (76.). Die Gemüter waren erhitzt, Referee Hamper der Buhmann. Der SV Mitterteich warf alles nach vorne, wollte den Ausgleich erzwingen. Die größte Chance hatte Frantisek Nedbaly, doch seinem Kopfball stand das Aluminium im Weg (85.). In der fünfminütigen Nachspielzeit ließ sich dann SVM-Torwart Fabian Scharnagl von Arlind Morina provozieren. Scharnagl sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Vor der wichtigen Partie am Samstag, 29. August, zu Hause gegen Schlusslicht ATSV Kelheim eine weitere Schwächung für die Stiftländer, die momentan personell sowieso nicht aus dem Vollen schöpfen können.

Nach dem 1:2 gegen Fortuna liegt der SV Mitterteich mit 9 Punkten weiter auf Rang 13, einen Zähler vor dem ersten der drei Relegationsplätze. "Ich hatte schon vor der Saison gesagt, dass es für unsere junge Mannschaft ein knallhartes Jahr wird. Leider habe ich Recht behalten", erklärte Reinhold Schlecht.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.