Unbezahlbare Dienste

Bezirksvorsitzender Max Karl (Zweiter von rechts) und die Geehrten des Fußballkreises Amberg/Weiden, die stolz ihre Uhr und Urkunde entgegen nahmen. Wo geehrt wird, darf natürlich der Kreisehrenamtsbeauftrage der vergangenen Jahre, Josef Gläßl (Vierter von rechts) nicht fehlen. Links neben ihm sein Nachfolger Karl Bauer (Sechster von rechts) aus Schmidmühlen. Bild: gth

Einmal im Leben einen Oscar bekommen - davon träumen nicht nur die im Rampenlicht stehenden Schauspieler. Im richtigen Hollywood-Leben erhalten nur einige wenige die begehrte Auszeichung. Das haben sie gemeinsam mit fleißigen Helfern zahlreicher Fußballvereine - die aber alles andere tun, als im Rampenlicht zu stehen.

Ohne sie läuft in den Fußballvereinen nicht viel. Ehrenamtliche Helfer, die weitgehend im Hintergrund wirken, sind die Lebensversicherung für Vereine. Seit 20 Jahren zeichnet der Bayerische Fußball-Verband (BFV) diese langjährigen Vereinsmitarbeiter mit dem "Lebens-Oscar" in Form von DFB-Uhr und Urkunde aus. Im Kultursaal Undorf empfing der Fußballbezirk Oberpfalz diesmal 37 Preisträger und zahlreiche Ehrengäste, um die Ehrungen zu übergeben.

BFV-Bezirksvorsitzende Maximilian Karl unterstrich in seiner Ansprache, dass in den Vereinen die Helfer die Organisation, die Finanzen und die Dienstleistungen für die Mitglieder am Laufen halten. Der Bezirksvorsitzende stellte fest: "Das Ehrenamt braucht nicht bezahlt werden. Es ist nämlich unbezahlbar."

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein räumte ein, dass viele Aufgaben, die durch die Vereinsmitarbeiter erledigt werden, der Staat gar nicht leisten könne. Sie verschwieg nicht, dass die Bürokratie das Ehrenamt erschweren kann. Beispielsweise müsse bei der Beantragung der erweiterten Führungszeugnisse nachgebessert werden. "Wir müssen die Anerkennungskultur weiterentwickeln, um den großen persönlichen Einsatz würdigen zu können", sagte der stellvertretende Landrat Hans Dechant. Als herausragendes Beispiel dafür lobte er den BFV-Ehrenamtstag, denn dieser macht das Ehrenamt für die Öffentlichkeit sichtbar.

Die BFV-Ehrenamtsbewegung in Person von Bezirksehrenamtsreferentin Barbara Beer (Regensburg) sowie den Kreisehrenamtsbeauftragen Karl Bauer (Amberg/Weiden) und Georg Höcherl (Cham/Schwandorf) hielten die Laudatio auf die Vereinsmitarbeiter (Namen der Geehrten des Fußballkreises Amberg/Weiden siehe unten).
Weitere Beiträge zu den Themen: Undorf (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.