Unfälle vermeiden und Hilfe holen
Im Blickpunkt

Pullenreuth. (lpp) Helfen können schon die Kleinsten. Das erfuhren zahlreiche Drei- bis Sechsjährige, die zum Trau-dich-Kurs der Nachbarschaftshilfe ins Rathaus gekommen waren. Sie lernten dabei schnell, dass sie Hilfe holen können, sollte in Spielkamerad vom Klettergerüst fallen, jemand stürzen und sich verletzen oder ein Unfall zu Hause passieren. Rettungsassistentin Sabine Kellner von der BRK-Bereitschaft Poppenreuth machte die Kinder auch mit der Notrufnummer 112 bekannt und erklärte, wie sie sich beim Anruf verhalten sollen. Sie gab Tipps, wie die Kinder Unfälle vermeiden, aber auch selber helfen können. Mit einer Teilnehmerurkunde und einem kleinen Geschenk, das Verbandsmaterial und Malvorlagen beinhaltete, schloss Sabine Kellner den Nachmittag. Monika Müller von der Nachbarschaftshilfe hatte für die Referentin ein Dankeschön und ein Präsent und für die Kinder eine kleine Brotzeit vorbereitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.