Ungleiches Duell in Pleystein

Die Schusshaltung von Sebastian Zäch (TSV Pleystein) stimmt. Jetzt muss der Ball nur noch den Weg ins Tor finden, wenn Spitzenreiter SVSW Kemnath gastiert. Bild: A. Schwarzmeier

Vor dem vorletzten Spieltag der Hinrunde der Kreisliga Nord hat Spitzenreiter SVSW Kemnath bereits elf Zähler Vorsprung auf die Verfolger. Er peilt bei Schlusslicht TSV Pleystein (5) den elften Dreier in Serie an.

Weiden. (mvk) Wieder auf Rang zwei hat sich die DJK Irchenrieth (22) vorgeschoben und reist zum bestimmt nicht einfachen Match zum Vorletzten DJK Ebnath (9). Der drittplatzierte SC Eschenbach (21) tritt beim Neunten SV Altenstadt/WN (12) an. Wichtige Zähler für den Klassenerhalt werden zwischen dem Tabellenzwölften DJK Neustadt (10) und dem Elftplatzierten SV Parkstein (11) ausgespielt.

DJK Ebnath       Sa. 16.00       DJK Irchenrieth
Nach zwei unnötigen Niederlagen stehen die Gastgeber erstmals seit ihrer Klassenzugehörigkeit auf einem direkten Abstiegsplatz. "Wer jetzt noch immer nicht begriffen hat, dass es nur mit Kampf und Disziplin geht, der hat in dieser Liga nichts verloren", so die Worte von Robert Söllner. Gegen den Tabellenzweiten kann Trainer Matthias Küffner wieder auf Spielführer Hoffmann und Daniel zurückgreifen. Gästetrainer Markus Schreiner ist zu Recht stolz auf seine Mannschaft, warnt aber gleichzeitig vor dem nächsten Gegner. "Wir dürfen die Gastgeber auf keinen Fall ob deren Tabellenplatz einstufen", gibt er seinem Team mit auf dem Weg.

SV Altenstadt/WN       So. 15.00       SC Eschenbach
"Fünf, sechs Stammspieler auf Dauer zu ersetzen, ist für uns nicht möglich", sagt SV-Trainer Dominik Baschnagel. Nach einem guten Saisonstart steckt der SVA wieder im Abstiegskampf. Gegen den Tabellendritten aus Eschenbach bleibt die Personalsituation weiterhin angespannt, da die Gastgeber nun auch noch eine Grippewelle erwischt hat. "Welche Spieler ich zur Verfügung habe, entscheidet sich erst kurzfristig", so der Trainer, der gerne einen Zähler erringen würde. Zuhause "Hui", Auswärts "Pfui"! - so treten die Rußweiher-Kicker derzeit auf. "Nach der guten Leistung im Nachholspiel gegen Schirmitz war die Niederlage in Erbendorf völlig verdient", berichtet Thomas Schraml. Dennoch freut er sich über 21 Punkte und Rang drei. Beim nächsten Auswärtsspiel in Altenstadt möchten die Gäste nun auch endlich auswärts überzeugen und auf Sieg spielen.

SC Kirchenthumbach       So. 15.00       SV Neusorg
SCK-Coach Bernd Häuber warnt sein Team vor den Gästen, die sehr erfahrene Spieler in ihren Reihen haben. "Wir möchten an die Leistung aus dem letzten Heimspiel anknüpfen und die Punkte zu Hause behalten." Perl und Andreas Böhm werden verletzt fehlen. Fraglich ist der Einsatz von Freiberger und Böhm. Manuel Hermann wird den Gästen fehlen, Rene Hupas, Constantin Wedlich und Jens Lautenbacher sind wieder dabei. Nach der Heimniederlage gegen Neustadt ist einiges gut zu machen, wobei in Kirchenthumbach natürlich eine schwere Aufgabe ansteht. Nur mit höchster Konzentration kann Zählbares ins Heimgepäck geschnürt werden.

FC Dießfurt       So. 15.00       SpVgg Schirmitz
"Die Leistung stimmt, aber wir vergeben zu viele Torchancen und schenken dem Gegner durch individuelle Fehler zu viele Gegentore", stellt FC-Coach Georg Ramsauer treffend fest. "Wir müssen unbedingt unsere Defensive stabilisieren und die Punkte zu Hause behalten, um nicht weiter nach hinten abzurutschen." Auch wenn es in den letzten Partien nicht so gut lief, ist Gästetrainer Josef Dütsch guter Dinge und mit seiner Mannschaft zufrieden. "Natürlich muss meine junge Mannschaft lernen, aber ich sehe dass sie dies möchte." Personell ändert sich nichts.

SVSW Kemnath       So. 15.00       TSV Pleystein
Ein souveräner Auswärtsdreier gelang den Schwarz-Weißen in Altenstadt und damit der zehnte Sieg in Folge. Diese Serie soll auch gegen die zuletzt stärker werdenden Gäste fortgesetzt werden. Trainer Markus Sebald und seine Mannschaft wissen aber um die Gefährlichkeit dieses Spiels und werden dementsprechend konzentriert zu Werke gehen. "Nachdem uns letzten Sonntag der erste Dreier gelungen ist, der völlig verdient war, dürfen wir uns nun mit dem Tabellenführer messen", freut sich Gästecoach Bernd Reil. Allerdings trübt die lange Verletztenliste, die durch Pflaum ergänzt wird, die Freude. Dazu fehlt auch noch Stahl aus privaten Gründen. So wird es mehr als schwer beim bisher unbesiegten Spitzenreiter.

FC Weiden-Ost       So. 15.00       TSV Erbendorf
"Die Partie war mit vielen kleinen Fehlern versehen", resümiert Ost-Coach Peter Kämpf den Sieg in Parkstein. "Wir müssen von Anfang an konzentrierter und engagierter zu Werke gehen. Erbendorf dürfen wir auf keinen Fall alleine auf deren Torjäger Hösl und Tretter reduzieren." Die kleine Erfolgsserie soll unbedingt ausgebaut werden, auch wenn die Verletzungen aus dem Parkstein-Spiel die Aufgabe erschweren. "Nach dem sportlichen Offenbarungseid im Nachholspiel gegen Neusorg haben wir uns beim Heimsieg gegen Eschenbach deutlich gesteigert", berichtet Gästecoach Roland Lang. "Ohne richtige Einstellung zum Spiel geht's halt nicht." Die Personallage hat sich leicht entspannt, es fehlen aber weiterhin Müller, Scherer und Lang.

DJK Neustadt       So. 15.00       SV Parkstein
Die Gastgeber sind nach den beiden Siegen gegen Schirmitz und Neusorg wieder zuversichtlich. Die Mannschaft um Spielertrainer Mo Dal hat sich für die kontinuierlich gute Arbeit belohnt und den Anschluss an das hintere Tabellenmittelfeld hergestellt. Natürlich muss nun auch jeder weitere Punkt hart erarbeitet werden. Personell sind keine Änderungen zu erwarten.Nach sechs sieglosen Partien hoffen Spielertrainer Christopher Dotzler und sein Team auf ein Erfolgserlebnis. Im Sechs-Punkte-Spiel gegen Neustadt soll endlich wieder einen Dreier einfahren werden, um nicht auf die direkten Abstiegsränge abzurutschen. Personell sieht es nicht gut aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.