Unverhofftes "Flaschenpfand"

Manchmal ist Förster Michael Forster auch als Müllsammler unterwegs. Rund 100 Kilogramm Glas schleppt er pro Jahr aus seinem 10 000 Hektar großen Revier. Immer wieder taucht irgendwo ein Flasche auf. Kürzlich gab es dafür eine unverhoffte Belohnung: "Ich habe eine Flasche vom Ratskeller in München gefunden, die war wohl schon so 100 Jahre alt und hatte das Münchner Kindl eingeprägt." Der Förster bot das Fundstück den Besitzern an, die sich beim "Pfand" recht großzügig zeigten: Für die antike Flasche gab es 25 Euro. "Wie die bei Weiding in den Wald gekommen ist, ist mir ein Rätsel", meint der Förster. (bl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.