Unverzichtbar und unbezahlbar

Bürgermeister Peter Lehr vom Verwaltungsrat sowie Albert Baumann und Silvia Lehner (stehend, von links) als Repräsentanten der Sparkasse dankten elf Vereinen mit Spenden für ihr Wirken zum Nutzen der Allgemeinheit. Bild: rn

Zu einer besonderen Bescherung hatte die Sparkasse geladen: Sie verteilte Spendenkuverts - der Inhalt hatte einen Gesamtwert von 3200 Euro - an Vertreter von elf Vereinen.

Beim Verlassen des Gebäudes mag sich so mancher Empfänger wohl an den Psalm 42 erinnert haben, der für diesen Tag - nur minimal verändert - heißen müsste: "Das Herz geht mir über, wenn ich daran denke, wie ich zum Haus Sparkasse zog in festlicher Schar, mit Jubel und Dank in feiernder Menge."

Bedacht wurden: die Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK), der Heimatverein, der Obst- und Gartenbauverein, der VdK-Ortsverband, die Gebietsverkehrswacht, die BRK-Wasserwacht, der Katholische Seniorenclub, der KSK-Kreisverband, der Schäferhundeverein, die Reservistenkameradschaft und der Kleintierzuchtverein.

Verdienstvolle Arbeit

Im Tagungsraum der Sparkasse hatte sich Albert Bergmann im Namen des Geldinstituts an die Repräsentanten der Vereine gewandt und die Vergabe von "Zuschüssen für satzungsmäßige Zwecke" angekündigt. Die verdienstvolle Arbeit der Vereine zum Nutzen der Allgemeinheit führte er als Grund für die Spendenaktion an. Aus eigener Erfahrung wisse er, was alljährlich geleistet werde und welche Belastungen die Vorstände auf sich nähmen, sagte Bergmann.

Die Sparkasse wolle dies in Form einer Spende würdigen. Möglich seien solche Zuwendungen nur, weil es der Sparkasse gut gehe, betonte er. Silvia Lehner brachte in Vertretung von Direktor Wolfgang Busch den Sparkassentag des Bayerischen Rundfunks in Verbindung mit "dem heutigen Geschehen in Eschenbach". Sie dankte für die erbrachten ehrenamtlichen Tätigkeiten, die kein Selbstläufer seien, sowie die sehr gute Zusammenarbeit mit den Vereinen.

Als Vertreter des Verwaltungsrats der Vereinigten Sparkassen hinterlegte Bürgermeister Peter Lehr die Bedeutung des Ehrenamts mit Zahlen. Laut dem Ehrenamtsatlas sei jeder Deutsche im Monat durchschnittlich 16,2 Stunden ehrenamtlich tätig. Hochgerechnet ergäben sich daraus 3,2 Millionen Vollzeitstellen mit einem Arbeitswert von 35 Milliarden Euro. Diese gewaltige Wirtschaftsleistung sei unverzichtbar und nicht bezahlbar, stellte Lehr fest.

Mit den Spenden solle den Vereines unter die Arme gegriffen und Ansporn gegeben werden, ihre Arbeit weiterzuführen, erklärte er. Die Gesamthöhe der Spenden der Vereinigten Sparkassen Eschenbach-Neustadt-Vohenstrauß im Jahr 2014 bezifferte er mit 300 000 Euro.

Enorme Leistung

Von einer enormen Arbeitsleistung der Eschenbacher Vereine sprach Dieter Kies, der Vorsitzende des Stadtverbands. Er verglich sie mit der Arbeitsleistung kleiner Firmen, die dafür auch über ein gewisses Kapital verfügen müssten. Kies dankte der Sparkasse für die dafür bereitgestellten Mittel.

Ähnlich äußerte sich Klaus Lehl im Namen der anwesenden Vereinsvertreter: Er wertete die Zuwendungen der Sparkasse als Erleichterung für die Kassenverwalter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Eschenbach (13379)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.